Erstmals edel: Einhorn Edelstahl-Rennrad

Wenn ich die Wahl hätte, mir ein Bike aus Edelstahl oder Titan bauen zu lassen, würde ich sicher Edelstahl wählen. Das hat keine rationalen Gründe und es gibt aus meiner Sicht keine besonderen technischen Vorteile, es kommt einfach aus dem Bauch heraus. Denn auch mit Edelstahl lassen sich extrem leichte und langlebige Fahrradrahmen bauen.

Lilienstil: Lucas Cycles Fleurs de Lys

Nur kurz etwas aus Tschechien. Stahlrahmen-Rennräder mit barocken Fleur de Lys Muffen sieht man immer seltener. Man muss auch schon einen ausgesprochen klassischen Geschmack haben, um damit warm zu werden. Im Grunde entfalten sie auch erst nach der Lackierung ihre ganze Pracht, wenn die Muffenform z.B. durch Linierungen erst richtig zur Geltung kommt.

Teilweise klassisch: A-Train Classic Roadbike

Dieses klassische Rennrad mit schlanken Rohren von A-Train Cycles gefällt mir besonders gut. Warum? Ich stehe auf Bi-Laminate Steuerrohre im Zusammenpiel mit gemufften Gabeln. Sogar die Custom Sattelstütze aus Carbon mit Stahlhülse passt gut zum Look, der im Grunde gar nicht so klassisch ist, sondern durch die Komponentenwahl mit anthrazit Shimano Ultegra Gruppe und pink Chris King Naben, Steuersatz und Tretlager durchaus einen modernen Touch bekommt.

Wie alles begann: Greg LeMond Washoe

Auch für den guten alten Greg LeMond ist es nie zu spät vernünftig zu werden. Einen Hinweis darauf bietet das neue Stahl-Rennradmodell Washoe, das vor kurzem das Licht der Welt erblickt hat. Hier hat er ein ziemlich attraktives Stahrahmen-Rennrad modernerer Prägung auf die Beine gestellt, mit dem nicht nur, aber auch sportlichere Fahrer glücklich werden könnten.