Edel + stark: Rennstahl 931 Roadbike

Bei Rennstahl ist der Name Programm, sind die Räder doch eher für sportlichen Einsatz konzipiert. Nun haben sie sich des noch seltenen Edelstahls Reynolds 931 angenommen und einen passenden Straßenboliden auf die edlen Felgen gestellt.

Rennstahl_931_Roadbike_2015_1

Der Edelstahlrahmen wurde speziell für Rennstahl entwickelt und ist auch für Renneinsätze freigegeben. Edelstahl-typisch ist am Bike keinerlei konstruktiver oder lackierungsmässiger Schnickschnack zu finden. Wobei ich gestehen muss, dass mich der lackfreie Edelstahlglanz nicht so sehr anzieht.

Rennstahl_931_Roadbike_2015_3

Die Schriftzüge sind im Sandstrahlverfahren aufgebracht. Das Headbadge am Steuerrohr besteht aus einer Messinglegierung.

Rennstahl_931_Roadbike_2015_7

Die filigrane Titansattelstütze von Falkenjagd passt gut zur Edelstahloberfläche.

Rennstahl_931_Roadbike_2015_4

Wie man hier sieht, muss man beim Rennstahl 931 Roadbike nicht krampfhaft eine Carbongabel nutzen, sondern kann auch auf die Falkenjagd Titangabel zurückgreifen, wofür ich mich sicher aus optischen und Originalitätsgründen entscheiden würde.

Rennstahl_931_Roadbike_2015_5

Der hier gezeigte Rahmen wiegt je nach Größe ca. 1.700 Gramm, das abgebildete Komplettrad laut Hersteller exakt 7.000 Gramm in Größe L.

Der Rahmen kostet 1.789,- Euro, das Komplettrad mit Titananbauteilen, Titangabel und Campagnolo Super Record Gruppe kommt auf 4.980,-.

Rennstahl_931_Roadbike_2015_6


1 Kommentar

  1. so ein neumordernes steuerrohr sieht weiterhin hässlich aus. man könnte die zumindest auch vonaußen konifzieren, dann wäre die linie etwas schlanker …

    sollte gerade bei serienbikes mit entsprechender stückzahl doch machbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

62 − = 61