Es ist im Grunde wie bei allen Fahrrädern: besonders kleine oder große Rahmengrößen sind bei den meisten Herstellern schwer zu bekommen. Das kann es erschweren, wenn man gerade auch Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten möchte, auf Singlespeedern durch den Welt zu radeln.

YoungRiders-Bronx

YoungRiders sind 4 Freunde (nein nicht 5!!) aus Hamburg & Zürich, die genau das wollen und umgesetzt haben. Sie bieten günstige Komplett-Singlespeeder mit Stahlrahmen aus 4130 CrMo schon ab Rahmengröße 43 für Kinder ab ca. 1,40m Körpergröße.

YoungRiders-Chelsea

Die Bikes in verschiedenen Farben von Stahlrahmen und Laufrädern verfügen über Promax-Bremsen und eine FlipFlop-Nabe für die ersten Fixie-Schritte. Um die StVO zu erfüllen, müssen noch eine Klingel und Stecklichter angebaut werden. Kostenpunkt ab 299 Euro.

YoungRiders-NYC

YoungRiders-Westside

Einhorn hat mal wieder sehr präsentable Stahl MTBs auf kleine und große Felgen gestellt, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Das einhorn 152 ist ein klassisch anmutendes Stahl-Hardtail mit schönen und modernen Details: 44mm Steuerrohr, intern verlegte Züge, CNC-Ausfallenden und die neue Steuerrohrplakette.

einhorn_152_26er_1

einhorn_152_26er_2

Der Stahlrahmen besteht aus Columbus Zona Rohrsatz und wiegt roh 1.950g. Gepulvert wurde er in deep black mit Dekoren im stealth look (sie liegen komplett unter dem tiefschwarzen Pulver).

einhorn_152_26er_3

einhorn_152_26er_4

Aufgebaut wurde das Bike mit der Manitou R7 pro 100mm Federgabel, Shimano SLX Gruppe, Thomson Elite Vorbau und Stütze sowie XT/DT-Swiss 466d Laufradsatz. Das macht insgesamt 11,45kg für 2.990 Euro (der Maßrahmen liegt bei 1.490 Euro).

Das einhorn 175 ist laut Hersteller “der Beweis, dass ein abgefahrenes Race-Hardtail nicht aus Carbon sein muss”: Der Rahmen mit Columbus Spirit Rohrsatz und 142×12 CNC-Ausfallenden wiegt roh 1.990g.

einhorn_175_29er_stahl_ultimate_1

Beschichtet wurde der Rahmen in flat black ultimate, einem extrem widerstandsfähigen Pulverlack, der wie harteloxiert aussieht. Aufgebaut wurde das Bike für die harten Anforderungen bei Ultra-Rennen (Adventure Racing): angepasste Geometrie mit 69° Lenkwinkel und 74° Sitzwinkel, 110mm Federweg mit Formula 33 Gabel, Formula R1 Racing Bremsen mit 180/160er Floating Scheiben, Bike Ahead Composites Lenker und Sattelstütze sowie Custom XTR/SRAM 2-fach Antrieb (vorne 38/26, hinten 10-42).

einhorn_175_29er_stahl_ultimate_2

Optisch herausstechend sind die extrem steifen Bike Ahead Composites Biturbo RS Laufräder. Das Bike dient als Dienstgefährt bei Einhorn und kostet bei schlanken 9,79kg Gesamtgewicht satte 8.990 Euro (Maßrahmen für 1.690 Euro). Übrigens kann das Bike nach Anmeldung auch bei Einhorn in Samerberg getestet werden.

einhorn_175_29er_stahl_ultimate_3

Noch was Allgemeines: Einhorn macht mit der neuen Stahl-MTB-Linie so ziemlich alles möglich: 26″, 27,5″, 29″ sowie alle Plus-Formate bis 3,0″ Reifenbreite, Federwege von 80 bis 140mm, Maßgeometrien von entspanntem Tourer bis zur Rennfeile. Die Rahmen werden in Italien gefertigt, sind am Hauptrahmen geschweisst und am Hinterbau gelötet.

Auch im Rennradbereich arbeitet Einhorn an Neuigkeiten. In Kürze stellen sie das erste Edelstahl-Rennrad mit Columbus XCr-Rohrsatz vor. Insgesamt steht aber nach wie vor die Individualität im Vordergrund. Jeder Kunde erhält ein Unikat und es werden maximal 50 Räder pro Jahr gefertigt.

Da es unzählige Anwendungsgebiete von Fahrrädern gibt, entwickeln und produzieren die Hersteller für jeden Einsatzbereich ein eigenes Modell. Oder gleich mehrere, was dann gelegentlich zu kaum noch wahrnehmbaren Unterschieden führt. Kann man so machen, muss man vielleicht aber nicht.

Dieser Auffassung ist zumindest Johannes Brunnenkant aka Pure Bros Finest Limited Cycles. Nachdem bisher ein Rennrad und ein Crosser in Schaltungs- und Singlespeed-Varianten sowie ein reiner City-Singlespeeder im Sortiment zu finden waren, hat sich Johannes für 2016 etwas Anderes überlegt.

Aus der Erfahrung mit Kundenwünschen z.B. nach einem Rennrad oder Crosser mit Gepäckträgerösen und überhaupt dem Trend nach Allroad-Modellen folgend, hat er sich für 2016 dazu entschieden, die Quadratur des Kreises zu wagen: ein einziges Stahlrahmenmodell mit Scheibenbremsen, auf dessen Basis man sich ein Rennrad, einen Crosser, einen Commuter oder sogar ein sportliches Reiserad aufbauen kann.

PureBros-Stahlrahmen-2016-1

Das Ergebnis sieht man hier: Der geschweißte Stahlrahmen aus dreifach konifiziertem Rohrsatz kommt mit einer Unicrown-Stahlgabel und herkömmlichem Steuerrohr und Tretlagergehäuse. Das Schaltauge ist austauschbar. Ösen für Schutzbleche und Gepäckträger vorne wie hinten sind vorhanden. Um die verschiedenen Einsatzgebiete abdecken zu können, ist die Geometrie natürlich ein Kompromiss aus Sportlichkeit und Tourentauglichkeit.

PureBros-Stahlrahmen-2016-2

PureBros-Stahlrahmen-2016-3

Es gibt 4 Modelle in jeweils 2 Ausstattungsvarianten - entweder mit SRAM Rival 1×11 oder SRAM Rival 22 Gruppe. Allen gemeinsam sind die Mavic Aksium Disc Laufräder, die mechanischen Avid BB7 Road Scheibenbremsen, Ritchey Komponenten, die Tune Schraubwürger Sattelklemme und der Fizik Arione Kium Sattel. Die Unterschiede liegen u.a. in der Bereifung sowie weiteren Ausstattungsdetails wie den Kettenblättern. Apropos: die Reifenfreiheit beträgt 35mm mit und 40mm ohne Schutzbleche:

Pure Bros Cyclocross Disc mit Challenge Grifo Open Tubular 700 x 33 für 2.050 Euro (als 2×11 mit Schwalbe Racing Ralph 700 x 33 für 1.990 Euro).

PureBros-Cyclocross-2x11

Pure Bros Gravelroad Disc mit Challenge Strada Bianca Open Tubular 700 x 30. Preis: 2.050 Euro (der Straßenableger mit Conti Grand Prix 4 Season 700 x 28 kostet 1.990 Euro)

PureBros-Gravelroad-1x11

Pure Bros Commuter Disc mit Flatbar und Schwalbe Kojak 700 x 35. Preis: 1.990 Euro

PureBros-Commuter-2x11

Pure Bros Expedition Disc mit Tubus Logo bzw. Tara Gepäckträgern, Curana Lite Schutzblechen und Busch & Müller Lichtanlage sowie Schwalbe Marathon Racer 700 x 35. Preis: 2.450 Euro

PureBros-Expedition-1x11

Wer sich das Ganze selbst aufbauen möchten, kann auch das Rahmenset für 750 Euro erwerben. Nicht zu vergessen: Im Preis ist die RAL-Wunschfarbe enthalten!

Nur kurz: Das Schleswig-Holstein Magazin des NDR hat Rahmenbauer Rudolf Pallesen aka Norwid einmal vor Ort in Neuendorf bei Elmshorn besucht. Das Ergebnis ist dieses hübsche Video. Viel mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Das Reden übernehmen im Video andere:

Auch wenn die Tiefschnee-Saison vorüber ist, kann man mit diesem hübschen Fatbike von Sklar Bikes sicher auch den Strand oder Bergpfade unsicher machen.

Sklar-Fatbike-1

Sklar-Fatbike-2

Sehr gut gefällt mir der filigrane Look des Stahlrahmens als Kontrast zu den dicken Laufrädern. Ähnlichkeiten mit Hinterbauten von Rob English sind eventuell gewünscht oder rein zufälliger Natur. Hier stört sogar nicht Mal das Tapered Steuerrohr.

Sklar-Fatbike-3

Sklar-Fatbike-4

Sklar-Fatbike-5

Sklar-Fatbike-6