Süße Neuigkeiten von SOUR Bicycles aus Dresden

SOUR aus Dresden hat seine Bikes geupdatet, ein neues Modell rausgebracht und mit vielen netten kleinen Details ausgestattet. Aber alles in Ruhe der Reihe nach.

SOUR wurde ja gerade erst 2019 als Nebenprojekt innerhalb der Binova GmbH, die sich vor allem auf Elektroantriebe spezialisiert hat, gegründet.

Die SOUR Bikes kamen gut an, weshalb beschlossen wurde weiterzumachen und die Marke auszubauen. SOUR wurde zum Fulltime-Job. Im Mai 2020 hat dann Christoph Süße, das Mastermind hinter SOUR, dann die Marke und das gesamte Repertoire von Binova abgekauft und komplett übernommen. SOUR ist also seit Mitte letzten Jahres 100% rider owned.

Eigentlich sollten dann Mitte letzten Jahres die ersten Produktupdates kommen. Aber 2020 war für alle ein besonderes Jahr… jetzt sind sie aber da und verfügbar.

Alle bisherigen Modelle wurden etwas verändert. Statt Sattelstützenklemmen haben jetzt alle Rahmen integrierte Klemmen, die sich nach Vorne hin öffnen, um Schmutz entgegenzuwirken.

SOUR hat neue Ausfallenden, Schaltaugen und Flatmount-Scheibenbremssattelaufnahmen entwickelt, die im Feinguss hergestellt werden. Die Aufnahme entspricht dem Flatmount160-Standard, sprich man kann direkt 160er Bremsscheiben ohne (unnötigen und wenig ästhetischen) Adapter fahren. 140er Bremsscheiben werden nicht mehr unterstützt. Aber sein wir mal ehrlich: an Crosser, Gravel-Bikes oder MTBs baut man sowieso keine 140mm ran. Durch den Einsatz des bisherigen Adpaters, um von 140 auf 160 zu kommen, könnte man theoretisch sogar 180er Bremsscheiben fahren.

Ein weiteres Update ist, dass die Züge nun größtenteils innenverlegt sind. Das Clueless hat weitere Flaschenhalterösen auf der Unterseite des Unterrohrs spendiert bekommen und sowohl das Purple Haze (1x) als auch das Clueless (2x) sind nun kompatibel mit DI2. Das Purple Haze unterstützt zudem Dropper Seatposts.

Das neue Modell, das SOUR rausgebracht hat, hört auf den lieblichen Namen PASTA PARTY und ist als XC Bikes zwischen dem Crosser Purple Haze und dem XC Bike / Trailbike Crumble angesiedelt. Mit einer etwas komfortableren Geometrie eignet es sich sowohl zum Bikepacken, für den XC Wettbewerb als auch einfach nur fürs Spaßhaben im Wald.

Als besonderes Schmankerl wurden exzentrische Tretlager verwendet, die den Rahmen dazu befähigen auch als Singlespeed aufgebaut zu werden. Genau wie das Purple Haze und das Clueless kommt das Pasta Party mit dem neuen Flatmount160-Ausfallende. Der Rahmen startet mit Custome-Lack bei 799€, das Rahmenset mit Whiskey-Carbonstarrgabel bei ca. 1500€.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*