0 Kommentare zu “Warum größer einfach besser ist: DirtySixer erklärt das 36er

  • Dingenskirchen says:

    @anton: “first-ever bike for overweight riders” klingt nett.

    Seit wie vielen Jahren ist eigentlich das Schauff Sumo schon auf dem Markt?

  • Hier geht es nicht um ein Reiserad mit hohem zugelassenem Gesamtgewicht inkl. Gepäck, sondern um ein speziell für extrem übergewichtige Menschen konstruiertes Bike. Hier dürften auch Standardkomponenten für Laufräder und Sattelstütze etc. nicht reichen. Leider haben sie ihr Crowdfundingziel nicht erreicht. Aber bei 70 Mio. (!!!) potenziellen Kunden in den USA gibt es ja vielleicht bald auch einen Hersteller, der sich darum kümmert.

    VG
    Iwo

  • Dingenskirchen says:

    Nun, das Sumo mag zwar gelegentlich von mehr oder weniger Normalgewichtigen als Reiserad genutzt werden, in der Mehrzahl der Fälle dürfte es aber als Alltags-/Tourenrad für Übergewichtige (ab 150 kg; auch 200+ sind für das Rad an sich nicht zwingend ein Problem, nur Verschleißteile wie insbesondere Sättel und Sattelstützen müssen häufiger ersetzt werden) genutzt werden.

    Dass das Marktsegment “schwergewichtige Fahrer” Potential für mehrere Anbieter hat, möchte ich gar nicht bestreiten, und jede Initiative, die dazu führt, dass mehr Menschen mit dem Fahrrad unterwegs sind, finde ich grundsätzlich begrüßenswert. Marketing-Bullshit à la “first-ever” begrüße ich hingegen nicht.
    Und deswegen finde ich es auch nicht allzu schade, dass das Crowdfunding gescheitert ist. Wer schon bei so einer Behauptung (die in weniger als 5 Minuten durch jeden Laien überprüft werden könnte) krachend an der Realität scheitert, der baut auch bei der Konstruktion des Fahrrads noch den einen oder anderen Bock ein (und das ist durch Laien nicht mehr in 5 Minuten überprüfbar).

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*