Neue Spielkameraden im Großstadtdschungel: bellitanner

Offen gesagt, war ich in einer ersten Spontanreaktion versucht, gar keinen Beitrag über bellitanner zu schreiben. Einfach aus dem Grund, weil mir der Singlespeed-Markt durchaus gesättigt und schon länger etwas überhitzt scheint. Aber letztendlich weiß niemand, wie sich der Markt entwickeln wird (abgesehen vom nicht mehr aufzuhaltenden E-Bike-Trend) und es könnte sich lohnen, die Augen offen zu halten.

Darüber hinaus finde ich es durchaus erwähnenswert, wenn jemand den Mut fasst, eine Bike-Marke nach eigenem Geschmack auf die Beine zu stellen. Und außerdem sollen bei bellitanner dem Singlespeeder nach und nach weitere Modelle wie ein Rennrad, ein 29er und ein Commuter folgen, was durchaus Spielraum (und Marktpotenzial) abseits der Singlespeed-Szene eröffnet.

Also berichte ich brav und interessiert, beobachte das Ganze aus der Ferne (bzw. so nah ich eben rankomme) und lasse lieber vorurteilsfrei den Markt entscheiden, ob sich dieser Mut letztendlich bezahlt macht.

Zur Sache bellitanner: der Singlespeeder stellt wie gesagt das erste Modell in einer geplanten, größeren Produktpalette dar. Der gemuffte Stahlrahmen mit klassisch horizontalem Oberrohr, gemuffter Stahlgabel und 1” Steuerrohr wird aus Columbus Thron gefertigt, was für eine gewisse Robustheit im Großstadtdschungelverkehrsgewühle sorgen dürfte. Den Rahmen wird es in 6 Größen geben, zuzüglich einer Maßoption für 150 Euro Aufpreis. Das Komplettrad u.a. mit FSA Orbit Steuersatz, Charge Laufrädern und Leader Kurbeln kommt für 1.290 Euro daher. Das Rahmenset wird für 489 Euro an den Start geschickt.

Gestalterische Besonderheit ist der Custom-Tweedlook am Sitzrohr, wodurch sich die angesprochene Käuferschaft gleich mit definiert. Das funktioniert so: Tweed-Liebhaber können ihre eigene Jacke bei bellitanner kopieren und den Look per Folie aufs Sitzrohr übertragen lassen. Aufpreis: 200 Euro.

Auch die Fotos, bei denen der potenzielle Lifestyle der angesprochenen Käuferschaft mehr als das Rad selbst in den Vordergrund rückt, sagt einiges über die urbane Zielsetzung von bellitanner aus. Aber was soll’s: in den Städten vollzieht sich auch der große verkehrstechnische Umbruch hin zum Fahrrad, der neue Bikestil wurde dort geboren und wird dort gelebt.

Auch zu den kommenden Modellen liegen mir einige Daten, aber leider noch keine Fotos vor: so ist beispielsweise das Rennrad mit kompletter Campa Athena Gruppe und Campa Zonda Laufrädern geplant. Aber darüber berichte ich dann, wenn es Zeigbares gibt.

Also begrüßen wir bellitanner als neuen Spielkameraden im Bikemarkt und schauen gelassen zu, ob es Ihnen gelingt, sich weit genug von den etablierten Stahlbike-Marken zu differenzieren, um sich ihr Stück am Kuchen abzuschneiden. Ich schätze Vielfalt und wünsche jedem “Viel Glück”, der es versucht.


6 Kommentaren

  1. Ingo sagt:

    Und neu ist Roger Tanner im Bikemarkt ja nicht. Mit Pearl Cycles zeigt er schon seit einigen Jahren, optisch eigenständige Räder, hier allerdings aus Carbon und Aluminum. Ich denke mal bellitanner könnte Bestand haben.

  2. Mandy sagt:

    Vergiss es, ich habe mir ein Fixie bestellt und es ist eine Katastrophe. Das Bike sollte aus Südafrika geliefert werden. Versprochen waren 2-3 Wochen. Nach unendlich vielen Emails kam es dann nach über sechs Wochen in FFM am Flughafen an und blieb beim Zoll hängen. Die Kommunikation zu Roger Tanner verlief nur per email. Telefonnummer funktionierte nicht, permanent wurde mir versprochen, dass das Bike zu mir auf dem Weg ist, er wollte mich zur Klärung anrufen, was auch nie passierte, dann musste das Rad angeblich neu lackiert werden, danach dauerte es dann wieder ein paar Wochen und immer wieder bekam ich irgendwelche “Hinhaltemails” von Roger. Am Ende musste ich das Bike für 300 Euro am Zoll auslösen, habe also drauf bezahlt. Das wollte er dann eigentlich an mich zurück erstatten, hat er bis heute nicht. Die Qualität des Fixies ist einfach nur schlecht. Billigware, das Tretlager versagte beim ersten fixed gear fahren, knackte hatte spiel, single funktioniert einigermaßen, habe die Kette ausgetauscht, weil der abplatzende Lack die Glieder “verstopfte”, die Felgennaht ist total unsauber, ist fast ein Millimeter Spalt, das Fahrgefühl insgesamt total unsicher, das Bike ist schwer und von Rahmensteifheit keine Spur. Jetzt will ich es zurück geben und warte schon wieder seit vier Wochen auf die Rücküberweisung des Geldes, was angeblich schon wieder seit mehreren Wochen, laut seiner Aussage, angewiesen ist, passiert ist aber nichts, weil es angeblich Probleme mit der Bank gab….. und so weiter und so weiter, also alles in allem besser FINGER WEG, sowohl vom Fixe, wie von Bellitanner allgemein. Die gesamte Abwicklung ist total unseriös. Vielleicht hat er es geschafft mit Pearl Cycles eine gute Marke und einen guten Vertrieb aufzubauen, mit Bellitanner ist ihm das leider nicht gelungen. Sehr ärgerlich!

  3. Iwo sagt:

    Hi Mandy,

    das hört sich nicht gut an. Bleibt zu hoffen, dass es ein Einzelfall ist.

    Viele Grüße
    Iwo

  4. Mandy sagt:

    hi iwo,

    ja wenn er damit erfolg haben will muss er das konzept auf jeden fall optimieren. momentan verhält er sich höchst unseriös und seine fixies sind in dieser preisklasse nicht wettbewerbsfähig.

    viele grüße
    mandy

  5. xo sagt:

    Wenn man gezielt Rufmord begehen will, macht man es wohl so. Wer immer auch Mandy sein mag, ich vermute keine Kundin dahinter. Ich bin hingegen schon länger Kunde und kann mich über Qualität, Performance und Preisleistung der Pearls nicht beklagen, ganz im Gegenteil. Jemand, der bereits am Markt vertreten ist, dessen Räder in Zeitschriften mehr als nur gut getestet werden und der selbst im Profigeschäft war, wird auch Räder einer neuen Linie, wie sie Mandy beschreibt, nie ausliefern, das scheint mir mehr als unwahrscheinlich, dass da etwa abplatzender Lack die Kette verstopft und ähnliche Märchen mehr. Und, nebenbei, 6 Wochen für die Auslieferung eines Rades aus RSA sind nicht besonders viel, über Zölle muss man sich selbst informieren. Die Redaktion sollte Beiträge auf ihre Seriosität vorher prüfen, bevor sie sie freischaltet.

  6. Iwo sagt:

    Hallo Sabine,

    Stahlrahmen-Bikes ist ein privater Blog und keine Fachzeitschrift. Ich überprüfe Kommentare nicht auf ihren Wahrheitsgehalt und behalte mir Löschungen nur vor, wenn Sie rassistisch, pornografisch etc. sind. In den meisten Bike-Foren geht es deutlich deftiger zur Sache als hier. Ob Mandy recht hat oder nicht, kannst Du übrigens auch nur mutmaßen, es sei denn, Du bist Mitarbeiterin von bellitanner. Bei jedem Hersteller kann einmal etwas schiefgehen und … pardon … positive Bike-Tests in Magazinen sagen leider gar nichts über die Servicequalität aus. Im übrigen steht die Kommentarfunktion auch Herstellern und begeisterten bellitanner-Kunden offen …

    Viele Grüße
    Iwo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

33 − 23 =