Luxus geht immer und alles ist möglich: Krencker Panatella

Was tut man, wenn man den Wald vor lauter Fahrrädern und Rahmenbauern nicht mehr sieht? Genau, man verlässt sich auf gute Tipps!

So geschehen bei dem folgenden Kunstwerk in Bikeform. Das Krencker Luxusgefährt Panatella wurde bereits im Februar 2011 auf der NAHBS vorgestellt, von mir aber leider übersehen. Macht nichts, dank eines Tipps (danke H.K.!) kann ich dafür jetzt, im nasskalten Herbst, die Radlerseele damit erwärmen.


(Alle Fotos: NAHBS 2011)

Der erste Blick verrät schon, dass an diesem Bike absolut nichts von der Stange kommt, wodurch der Begriff “Custom” eine wirklich neue Qualität erhält. Und genau das ist auch das Konzept der “Biciclette de Luxe” von Phanuel Krencker: jedes Detail des Rads, ob Rahmen oder Komponenten, kann individualisiert werden, um aus einem hochwertigen Handmade-Bike ein sprichwörtliches Luxusgefährt zu machen.

Aber das ist doch ein Carbonrahmen (der übrigens von Cyfac gefertigt wird). Und das auf dem Stahlrahmen-Blog? Nun ja, zwei Dinge sprechen dafür: zum einen wird der Carbonrahmen von kunstvoll bearbeiteten Edelstahlmuffen zusammengehalten. Zum anderen – und das ist der noch spannendere Teil der Geschichte – entstand das Panatella rund ein Jahr, nachdem Monsieur Krencker einen Rahmenbaukurs bei Stahlrahmen- und Titanrahmenbauer Tom Bailly-Salins aka oTm Bikes belegt hatte.
Was nicht bedeuten soll, dass er ein Neuling auf diesem Gebiet wäre: vielmehr brachte er sein halbes Leben auf und mit dem Bike zu, u.a. als Entwickler von Federungssystemen, Mechaniker und Mitarbeiter bei einem Harley Davidson Customizer. Und er scheint die richtigen Handwerker und Künstler zu kennen, die einem dabei helfen, solch ein Gesamtkunstwerk auf die Laufräder zu stellen.

Was an diesem Bike nun den Luxus ausmacht (wobei zu beachten ist, dass dieser Prototyp nur beispielhaft zeigt, was möglich ist)? Wie wäre es damit: Verchromte Carbongabel und Carbon-Kurbel, polierte Rohloff-Nabe, Krokodilleder-bezogene Bremshebel und Sattel, vergoldete Decals, Headbadge aus Bleikristall etc.

Das Ganze soll rund 25.000 Euro kosten, was auch nur dem Gegenwert eines mittelmäßigen VW Golfs entspricht. Vielleicht per Ratenzahlung … ? Und wir wissen ja: Luxus geht immer, auch in Krisenzeiten.


3 Kommentaren

  1. Bob sagt:

    Toller Fund. Das Rad macht optisch einiges her. Bei dem Preis sollten aber wenigstens für jedes Loch in der Vorderradnabe auch eine Speiche drin sein. ;)

  2. Caspar sagt:

    Es hatt mich generft dass die Amerikaner fast nichts ueber diesen Rad geschrieben haben. Nacked bikes hatt ein Jahr verher ganz viel Publisitaet bekommen. Das Krencker is fuer mich noch ein Nivo mehr. Eins der Besten die es der laetste Jahren gab. Fuer mich ein Ziel im naechsten Jahren.
    Respect!!

  3. hAnnes sagt:

    Schon ein schickes Rad – es geht aber nichts gegen einen ordentlich soliden Stahlrenner als SSP oder Fixie! ;) Mein Rahmen ist übrigens am Samstag vom Strahlen und Pulvern wiedergekommen… sieht auch lecker aus. Bald gibts Updates. :P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + = 18