Solide Qualität statt Zeitgeist: Bernd Herkelmann Bikes

Es gibt Bike-Hersteller, die einen (vorausgesetzt, man ist entsprechend betagt) gefühlt ein ganzes Radlerleben begleiten, ohne wirklich präsent zu sein. Einer davon ist Bernd Herkelmann, ein wahres Urgestein der deutschen Fahrradszene, der bereits seit 1985 als Maßrahmenbauer und Hersteller von Serienbikes unterwegs ist.

Um ehrlich zu sein, habe ich mich bis heute ziemlich wenig um ihn gekümmert, was vielleicht auch am (aus meiner Sicht) etwas unscheinbaren Auftreten der Marke lag. Nun hat er nicht nur eine nagelneue Website auf die Beine gestellt, sondern auch gleich eine Facebook-Page eröffnet.

Das ist erstmal gut. Viel mehr interessiert mich allerdings das neue Angebot an Bikes mit Stahlrahmen, von denen es zwei an der Zahl gibt, die im Mai 2013 das offizielle Licht der Verkaufswelt erblicken sollen. Beiden Rädern ist gemein, dass sie keinen aktuellen Designtrend mitgehen, sondern schlicht und einfach hochfunktionale Bikes für den Alltag sind. Das ist weder gut noch schlecht, sondern erfüllt einfach das Bedürfnis jeder Menge Radler, die auf Schnickschnack gut und gerne verzichten können.

Das Herkelmann Amerigo ist ein Trekking- bzw. Reiserad mit geschweißtem Stahlrahmen und Unicrown-Stahlgabel sowie allen Anlötteilen für Schutzbleche und Gepäckträger. Der Rahmen kann bis 160kg belastet werden und ist mit 28 Zöllern, aber auch mit fetten 26er Big Apples erhältlich. Kostenpunkt als Rahmen-/Gabelset: 599 Euro und als Komplettrad ab 1.499 Euro.

Das Herkelmann Leo ist als Stadtrad (neudeutsch: Urban Bike) konzipiert, ebefalls mit geschweißtem Stahlrahmen und Unicrown-Stahlgabel. Auch hier können 28 Zöller bis zu 26er Schwalbe Super Moto gefahren werden. Das Rahmen-/Gabelset kostet ebenfalls 599 Euro und das Komplettrad gibt es ab 1.299 Euro.

0 Kommentare zu “Solide Qualität statt Zeitgeist: Bernd Herkelmann Bikes

  • Schon vor ein paar Tagen drüber gestolpert, allerdings nicht mitbekommen, das es die auch als Rahmenset gibt. Etwas befremdlich das er beim Trekkingrad gleich ein Speedlifter einbaut und nicht als Option anbietet.

    Schade finde ich, das er das Bonny aus dem Programm genommen hat, hatte eine schönes Gimick gehabt, ein doppelgeführtes Oberrohr (ähnlich einem Curved Mixte), das sich an einem Punkt an/um das Unterrohr anschloss, hätte er es doch nur wie ein Mixte weiter ans Schaltauge geführt, hach ja.

  • horst krämer sagt:

    hallo
    ich habe 2 herkelmänner aus der zeit wo er noch selbst gebaut hat bzw. mit regina flachkamp. stehen bei mir zu hause, fast nicht gefahren wie neu sind vom feinsten was ich glaube dass es sowas heute nicht mehr gibt

    horst

  • Hallo!
    Vielen Dank für eure Kommentare, ich freue mich immer über Ideen und Input!

    @ssx: Das stimmt, das doppelgeführte Oberrohr am Bonny ist wirklich ein schönes Design und macht den Rahmen dabei noch super stabil. In diesem Jahr machen wir den Rahmen nicht, aber ich arbeite an einem neuen „Bonny“ für 2014.
    Den Speedlifter hatte ich anfangs an meinem Vico als Option angeboten. Da aber rund 80% der Kunden den Speedlifter an diesem Rad nachfragen, baue ich ihn seitdem serienmäßig ein. Für das neue Amerigo habe ich das übernommen. Aber: Es geht auch anders herum. Wir können den Speedlifter weg lassen. Ich werde das noch darstellen.
    Grundsätzlich gehen wir auch auf individuelle Wünsche im gewissen Umfang ein.

    @Horst Krämer: Es freut mich mal wieder von Ihnen zu hören! Ich erinnere mich, dass Sie noch so einige Schätze hüten. Hätten Sie vielleicht Fotos von den Herkelmann-Rädern für mich?

    Viele Grüße aus Lütjenburg
    Bernd Herkelmann

  • 2013 wurde hier das letzte mal geschrieben? oh, oh!

    Also ich habe auch noch ein echtes Herkelmann Trekking/Uran, von ca. 1998 … es ist nach wie vor der beste Rahmen ever!!!! Ich liebe es immer noch sehr! Es ist schlank und dabei unglaublich stabil! Man fährt durch Kurven wie auf Schienen!

    Leider hatte ich einen Sturz auf Augsburgs besch. „Radwegen“! Aber ich muss die Schaltung eh neu aufbauen, da die damals so angesagte „Grip-Shift“-Schaltgriffe nicht mehr funktionieren.

  • Reinhard Bross sagt:

    Ich hatte mir 1998 in einem Jack Wolfskin Laden eins gekauft. Hatte in den fast 25 Jahren nie Probleme, noch die ersten Reifen/Mäntel, Bremsklötze etc. Aber jetzt wurde mal einiges erneuert. Es fährt sich super gut, werde es auch nicht hergeben. Habe auch ein Ebike von Ridetronic, jetzt fällt die Entscheidung immer schwer, womit ich fahren soll

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*