Sitzstrebe? Braucht kein Mensch: Vanhulstejn

Viele der neuen Bike-Marken, die derzeit auf den Markt drängen, kann man durchaus als “Me-too-Produkte” bezeichnen, oder etwas respektlos gesagt als leicht abgewandelter Abklatsch bereits bestehender Räder. Gelegentlich kommt es aber zu kreativen Neuentwürfen, die tatsächlich ganz anders sind und die zeigen, dass sich gerade auch Stahl in vollkommen neue Formen gießen lässt.

Vanhulstejn aus Holland zeigt beispielsweise, wie man Edelstahlrohren einen gänzlich frischen Schwung verleihen kann. Und dass der Einsatz einer Sitzstrebe scheinbar vollkommen überschätzt wird.

Das Standardmodell “Classic” gibt es in derzeit 2 Versionen mit 2-Gang Sturmey Archer Kickshift Schaltung oder 3-Gang Schimano Nexus jeweils mit Rücktrittbremse – das Ganze in 5 Größen und Farben für 1.495 Euro bzw. 1.575 Euro. Daneben gibt es noch Sondermodelle mit gleicher Rahmenbasis, aber variierender Ausstattung, auf Wunsch sogar auch für Kettenschaltungen.


1 Kommentar

  1. Eckart sagt:

    Im Triathlonbereich gibt es seit ca. 18 Jahren etwas ähnliches: Softride. Allerdings nicht aus Stahl.
    Aber vielleicht haben die (Softride) auch nur wieder etwas ausgegraben, was es schon einmal gab?!

    E.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

22 − 12 =