Rahmenbauer im Profil: Peloton fragt nach

Peloton gehört neben dem ebenso amerikanischen Embrocation, dem englischen Rouleur und dem deutschen Fahrstil zu den wenigen wirklich hochwertigen Bike-Magazinen rund um die weltweite Fahrrad- und Radsport-Kultur … und ohne den marketing- und vertriebsgetriebenen Produkt- und Technikansatz anderer Blätter.

Seit einiger Zeit zeigen die Pelotonisten unter der Rubrik “Artisans”auch zweiteilige Interviews mit (bisher) amerikanischen Rahmenbauergrößen wie Richard Sachs, Brian Baylis, Ellis Cycles oder Hampsten Cycles. Hier erfährt man einiges aus Geschichte, Leben, Denken und täglicher Arbeit dieser Rahmenbauer.

Neuester Protagonist ist David Kirk, Ex-Entwicklungschef bei Serotta und seit Jahren schon mit Kirk Frameworks alleine unterwegs. Man beachte bitte die filigrane Schönheit des von ihm kreierten Ausfallendes. Und man mache sich bitte die Mühe, die beiden spannenden Interview-Teile zu lesen.

Dave Kirk Teil 1
Dave Kirk Teil 2

Urteil: Unbedingt lesenswert, für Rahmenbauer und Anhänger des Maßrahmenbaus.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 + = 23