Mit eiserner Ironie: Irony Cycleworks

Der Markenname Irony Cycleworks kommt mir besonders entgegen: Das Wortspiel aus “Ironie” und “Eisen” (Iron) gefällt mir ausnehmend gut. Dahinter steckt noch eine Besonderheit: Der bislang einzige philipinische Rahmenbauer in meiner Liste. Wer darüber mehr erfahren möchte, sollte sich übrigens die Facebook-Seite näher betrachten.

Hinter Irony steckt Anthony Balaguer, der sein Handwerk gleich bei mehreren Meistern ihres Fachs erlernte. Zum Einen den Bau gemuffter und Fillet Brazed Stahlrahmen bei Koichi Yamaguchi, der als Rahmenbauer bei 3Rensho begann, später in die USA übersiedelte und dort zum offiziellen Rahmenbauer für das amerikanische National- und Olympiateam avancierte (hier ein grandioses Yamaguchi Bike bei Kollege Cycle Exif). Er betrieb (oder brtreibt immer noch?) lange Jahre eine Rahmenbauschule, leider funktioniert die Website aktuell nicht mehr. Zum Anderen den Bau geschweißter Titanrahmen bei Jim Kish – mit Sicherheit auch keine schlechte Wahl.

Wie auch immer: Anthony Balaguer scheint sein Handwerk zu beherrschen und eine Vorliebe für Rennräder zu haben (was auch an der Vorliebe seiner Kunden liegen könnte).

Kleine Ausnahme:

Irony-7

Irony-8

Irony-1

Irony-2

Irony-4

Irony-5

Irony-6


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

80 − 73 =