Halb Stadt, halb Rennen: Brenner Cycles Milan

Man kann ein Stadtrad auch Café Racer nennen, dann klingt es cooler. Aber letztendlich ist es völlig egal, wie man ein Rad benennt. Entscheidend ist auf’m Platz. Und da ist das neue Milan von Brenner Cycles aus Regensburg eindeutig ein Citybike mit starker Anlehnung an einen klassischen Halbrenner.

Brenner-Milan-1

Der gemuffte Stahlrahmen des Brenner Milan wird in einer italienischen Manufaktur aus Dedacciai Zero Uno Rohrsatz produziert. Die Komponentenwahl kommt nicht aus der Billigecke: SRAM Automatix 2-Gang Antrieb mit Rücktrittbremse, FSA F. Gimondi Kurbel,  Tange Seiki Steuersatz, Nitto Vorbau, Cycles Grand Bois Promenade Lenker.

Brenner-Milan-2

Brenner-Milan-3

Gebremst wird vorne mit der Sturmey Archer Trommelbremse, die gut zum Style des Rads passt. Die Ledergriffe stammen nicht von Brooks, Gyes etc., sondern werden von der Lederwerkstatt Jonas Mumm handgenäht. Mehr Leder findet sich im Brooks B17 Sattel. Auch auffallend ist die LightSkin Sattelstütze mit integriertem Rücklicht. Die fette Reifenfreiheit erlaubt Schwalbe Fat Frank 50-622 Pneus.

Brenner-Milan-4

Brenner-Milan-6

Das Brenner Milan gibt es in einer Kleinserie von nur 50 Stück in nur einer Größe in Farbe Cremeweiß zum Preis von 1.190 Euro. Durchaus fair wie ich finde. Netterweise zeigt einem der Einkaufsbereich der Website den aktuellen Lagerbestand an. Stand heute (8. Juni 2016) sind noch 47 Stück zu haben. Aber es geht ja auch gerade erst los …

Brenner-Milan-5


5 Kommentaren

  1. Alex sagt:

    Gefällt mir sehr gut…aber das mit der Einheitsgröße ist halt immer so ne Sache…

  2. Johannes sagt:

    Ich sehe diese Sattelstütze zum ersten mal, wahnsinnig schönes Teil

  3. H sagt:

    Wieder so ein Hipster-Rad mit wenig wirklichem Gebrauchswert.
    Es ist zweifellos chick, aber das reicht nicht.
    Aus lauter tollen Musikern wird eben nicht zwangsläufig auch ein tolles Orchester.
    Allein die Ramenbeschreibung “Rahmengröße M (für ca. 170-190cm Körpergröße)”
    lässt auf wenig Sachverstand schließen.
    Schade, dass Fahrräder immer mehr zum Lifestileobjekt verkommen und spätestens nach ein paar Jahren im Keller vergammeln.

  4. H sagt:

    Sorry, ich heiße Hans.

  5. Christoph sagt:

    @Hans: Ich fahre das Rad seit einem Jahr täglich in der Stadt und bei Ausflügen bis etwa 70km. Dafür ist es gemacht und dafür ist es perfekt.
    Aufgrund der geringen Stückzahl gibt es keine Variation in der Rahmengröße. Das Fahrrad richtet sich deshalb nur an einen eingeschränkten Personenkreis.
    Mit ‘wenig Sachverstand’ meinst Du eventuell, dass die Rahmengröße nicht in Zentimeter angegeben ist? Die Rahmenhöhe ist 57,5cm (Mitte Tretlager / Oberkante Sitzrohr). Das Oberrohr ist dann mit 61cm recht lang, um den Oberkörper trotz Porteur-Lenker etwas nach vorne zu bringen. Halbaufrecht eben.
    Es steckt sehr viel Konstruktionsarbeit und Testen in dem Rad. Falls Du Fragen hast oder eine Runde drehen willst, melde Dich gerne jederzeit!
    P.S.: Hipster fahren doch jetzt Longboard!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − = 12