Einhorn Bikes – Italienische Custom-Bikes aus Bayern

In kleinen Örtchen Samerberg unweit des Chiemsees lassen Christoph Lindner und sein Team Radträume wahr werden. Mit der kleinen Marke Einhorn Bikes kann sogut wie jeder Wunsch erfüllt werden, den man an ein Custom-Bike so haben könnte – egal ob Stahl, Alu, Edelstahl, Titan oder Carbon. Natürlich interessieren wir uns vor allen Dingen die Stahl- und Edelstahlflitzer aus der bayrischen Radschmiede.

Einhorn selbst baut keine eigenen Rahmen. Doch asiatische Zulieferer kommen für Einhorn nicht in Frage. Die Rahmen werden von hauptsächlich italienischen und deutschen Rahmenbauern individuell für Einhorn von Hand gefertigt. Einmal pro Jahr unternehmen Christoph und sein Team eine kleine Europa-Tour, um die jeweiligen Rahmenbauer und Zulieferer zu treffen und die guten Kontakte zu pflegen. Einhorn sieht seine Aufgabe vorrangig bei der Beratung und der Übersetzung der Vorstellungen der Kundinnen und Kunden in die Wirklichkeit. Wer schon mal darüber nachgedacht hat ein Custom-Rad zu kaufen weiß sicherlich, wie überfordernd die schiere Menge an Entscheidungen, die getroffen werden müssen, sein kann.

Egal ob Rennrad, Gravel-Bike, Reiserad (z.B. auch mit Pinion-Getriebe) und Hardtail-MTB – Einhorn hat ein ziemlich großes Angebotsportfolio. Um uns einen besseren Eindruck von Einhorns Philosophie und Produkten zu verschaffen, hat uns Christoph letztes Jahr kurzerhand ein Testrad zukommen lassen, dass wir fahren und begutachten durften.

Bekommen haben wir ein durch und durch italienisches Allroad-Bike. Solider und sehr stabiler Columbus Zona Rohrsatz, Campagnolo Chorus 12-fach Disc Komplettgruppe, Campagnolo Scirocco Laufräder, Columbus Carbon-Gabel, Sattelstütze, Sattel, Vorbau, Lenker und Lenkerband von Cinelli und Reifen von Vittoria.

Die Lackierung (bzw. in diesem Fall die Pulverbeschichtung) ist in einem schlichten und unauffälligen Schwarz gehalten, das gut zu den Campagnolo-Komponenten passt. Das Steuerrohr ist oversized (alles, was größer als das klassische 1 1/8 Zoll ist), tapered (oben schmaler als unten) und integrated, wodurch die Lager unsichtbar im Rahmen verschwinden. Zum Custom Fit können wir leider nichts sagen, da mir das Rad viel zu klein war und ich deshalb einen Freund bat mit mir einige Runden darauf zu drehen.

Durch die Wahl der Zona-Rohre ist es natürlich kein Leichtgewicht. Mit Columbus Life und Spirit wäre gewichtstechnisch noch etwas Platz nach oben gewesen. Dafür steckt das Rad sämtliche Unebenheiten auf der Straße und in leichtem Gelände problemlos weg und ist auch für schwerere Zeitgenossen bedenkenlos zu fahren (was man ja bei einem Testrad auch will). Die Schaltzüge verlaufen unterhalb des Unterohrs und die hydraulische Bremsleitung für die hintere Scheibenbremse wird durch das Unterrohr geführt.

Der Rahmen ist durch eine Mischung aus WIG-Schweißen und Hartlöten hergestellt worden und, soweit man das durch die Pulverschicht beurteilen kann, die Fügestellen sehen makelos aus. Bis auf ein paar Kleinigkeiten wie eine Shimano-Schaltzughülle am Schaltwerk und einer etwas kompliziert zu benutzenden Steckachse am Hinterrad macht das Rad einen äußerst soliden Eindruck und lädt zum Toben auch abseits der Hauptstraßen ein.

Mehr Infos über Einhorn Bikes findet ihr auf ihrer Webseite und ihrem Instagram-Account.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*