Wie alles begann: Greg LeMond Washoe

Auch für den guten alten Greg LeMond ist es nie zu spät vernünftig zu werden. Einen Hinweis darauf bietet das neue Stahl-Rennradmodell Washoe, das vor kurzem das Licht der Welt erblickt hat. Hier hat er ein ziemlich attraktives Stahrahmen-Rennrad modernerer Prägung auf die Beine gestellt, mit dem nicht nur, aber auch sportlichere Fahrer glücklich werden könnten.

GregLeMond-Washoe-1

Der Stahlrahmen wird aus LeMond-spezifischem, teils querovalisiertem Reynolds 853 Rohrsatz geschweißt. Der Rahmen ist auch für elektronische Schaltungen kompatibel, das Schaltauge ist austauschbar.

GregLeMond-Washoe-2

GregLeMond-Washoe-3

Die ovalisierten Ober- und Unterrohre, das BB30 Press-Fit Tretlager und das 44mm Steuerrohr versprechen ein von manchen Fahreren gesuchtes Plus an Steifigkeit. Die Reifenfreiheit beträgt 28mm.

GregLeMond-Washoe-4

Zum Rahmenset gehört eine ENVE 2.0 Carbongabel in Rahmenfarbe sowie ein Chris King Inset. Der Rahmen-/Gabelset-Preis von 1.799 Dollar (= 1.410 Euro), der hierzulande erfahrungsgemäß in etwa dem Europreis entsprechen dürfte, ist noch akzeptabel. Das Greg LeMond Washoe gibt es in 7 Größen und der hier gezeigten hübsch-orangenen Rahmenfarbe. Weitere Farben gegen Aufpreis.

GregLeMond-Washoe-5

Neben dem Rahmenset sind auch Komplettbikes mit Shimano 105, Ultegra, Ultegra Di2 und Dura Ace Di2 für Preise zwischen 2.599 und 5.599 Dollar zu haben.

GregLeMond-Washoe-6


2 Kommentaren

  1. ceebee sagt:

    Zitat Greg LeMond Handbuch des Radsports 1988, deutsche Ausgabe, Seite 66:”Wenn Sie einen preiswerten Rahmen sehen, der keine Muffen hat, sondern einfach zusammengeschweißte Rohre, handelt es sich höchstwahrscheinlich um mindere Qualität.”

  2. Iwo sagt:

    Tja so ändern sich die Zeiten … zum Glück ;o)

    Viele Grüße
    Iwo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 8