Vollausstattung: SeLi Edelstahl-Pinion-Pedelec mit Anhänger

Bei diesem Bike von Sebastian Lindler aka SeLi Rahmenbau komme ich nicht umhin, statt der üblichen 6 Fotos gleich 9 zu bringen – es gibt hier einfach zu viel zu sehen.

Das Tourenbike wurde von Sebastian für seine Frau konstruiert und bietet eine nicht alltägliche Kombination aus Edelstahlrahmen, Pinion-Antrieb, Vorderrad-Naben-Elektromotor und passendem Anhänger.

SeLi-953-Pinion-Pedelec-1

Beim Rahmen aus feinstem Reynolds 953 Rohrsatz wurde der Steuerkopf dermaßen üppig gemufft, dass die Blasen für das aufwändige Feilen der Muffen nur langsam verheilen dürften. Die gemuffte Gabel und die Sattelrohrmuffe passen bestens zum Look.

SeLi-953-Pinion-Pedelec-2

SeLi-953-Pinion-Pedelec-3

SeLi-953-Pinion-Pedelec-4

Die nur 300 Gramm leichte Pinion-Halterung wurde auch aus Edelstahl gefertigt. Dazu gibt es einen Vorderrad-Naben-Elektromotor mit an der Gabel befestigtem Akku und abnehmbarer Halterung.

SeLi-953-Pinion-Pedelec-5

SeLi-953-Pinion-Pedelec-6

Der Tubus-Gepäckträger wurde übrigens fest mit dem Rahmen verbunden. Und damit auch Großtransporte problemlos bewältigt werden können, gibt es gleich den passenden Anhänger dazu – überraschenderweise ebenfalls aus Edelstahl und mit nur 10,5 kg Gewicht.

SeLi-953-Pinion-Pedelec-7

SeLi-953-Pinion-Pedelec-8

SeLi-953-Pinion-Pedelec-9

Dieses kolossale Werk steht aktuell zum Verkauf: 9.950 Euro sind natürlich enorm viel Geld, aber die exzessive Handarbeit bei der Muffen- und Rahmengestaltung, der Pinion-Antrieb mit spezieller Halterung, der Elektromotor mit Akku-Halterung und der Anhänger schlagen natürlich entsprechend zu Buche. Und alles ist aus feinstem Edelstahl. Nicht zu vergessen die anderen hochwertigen Teile u.a. von Hope, Reset und ZTR NoTubes.

Noch was für Schnäppchenjäger: Meister Lindler bietet ja auch Rahmenbaukurse an. Wer bis zum 12. Juni einen solchen bucht und anzahlt, bekommt 10% Rabatt.


7 Kommentaren

  1. Manuel sagt:

    Handwerklich wirklich grossartig, aber stilvoll?
    Aber die Anhängerkupplung ! Grossartig!!

  2. Steffen sagt:

    Autsch! Das sieht ja alles etwas zusammengeschludert und nach Hobby-Niveau aus :-(

  3. JanFaktor sagt:

    Muhaha, ich verstehe nicht wie Leute für so einen Schritthaufen noch Geld haben wollen??? Vom Hobby-Dilletanten zusammengelötet, alle Teile aus der Restekiste drangeklatscht… Die Pinion-Aufnahme sieht grobmotorisch aus…

    Avanti Dilletanti !!!

  4. Iwo sagt:

    Hallo Jan,

    vielen Dank für Deine konstruktive und sachliche Kritik. Ich freue mich schon auf Fotos deiner Rahmen, die Du natürlich viel professioneller verarbeitet hast.

    Viele Grüße an den Stammtisch
    Iwo

  5. Iwo sagt:

    Hallo Steffen,

    ich würde mir aufgrund schlecht bis gar nicht beleuchteter Fotos kein Urteil erlauben wollen. Aber Meinungen sind natürlich erlaubt ;o)

    Viele Grüße
    Iwo

  6. JanFFF sagt:

    Guten Morgen Iwo,

    Danke für deine Antwort auf meinen Kommentar.

    Einen eigenen Rahmen von mir kann ich dir leider nicht bieten.
    Ich baue keine Rahmen und würde mich auch niemals als professionellen Rahmenbauer bezeichnen. Der Grund dafür ist, dass ich weiss dass andere das besser können als ich.

    Nichtsdestotrotz bin ich sehr wohl in der Lage in die handwerkliche Qualität eines gebauten Rahmens / eines aufgebauten Fahrrads beurteilen zu können.

    Und bei dem hier gezeigten Beispiel habe ich doch einige unterschiedliche Probleme die ich gerne einmal anschneiden möchte:

    – das gesamte Rad sieht irgendwie zusammengeschustert aus; als ob der Rahmenbauer hier seine ganzen übrig gebliebenen Teile verbraten hätte.

    – unsaubere Lötungen an den Muffen, grobmotorische Pinion-Aufnahme (über den Zweck der 18-Gang-Pinion am E-Bike müsste man ohnehin noch sprechen…)

    – Akkuaufhängung an der Gabel, die bestensfalls “gewöhnungsbedürftig” ansonsten eher “grobmotorisch” ist.

    – Vorderrad-Nabenmotor am 10.000 EUR Bike??? wtf ????

    – eine kleinwüchsige Bekannte von mir hatte sich bei diesem Rahmenbauer einen Spezial-Rad bauen lassen, dessen Rahmen fehlerhaft konstruiert war und der schließlich auch gebrochen ist, vielleicht wird dadurch mein Blick auch etwas negativ eingefärbt…

    – ein Kaufpreis von 10.000 EUR für so einen zusammengewürfelten Haufen Schr… ???
    (obwohl das Rad wohl ursprünglich für seine Frau und deren Körpermaße konzipiert war???)
    Willkommen im Fantasia-Land….

    Ich bin ein Freund von schönen Dingen, ich bin ein Freund von schönen Fahrrädern.
    Ich bin selbst Maschinenbauer, mag Dinge die “funktionieren” und schätze durchdachte und schlüssige Lösungen.

    Dies alles kann ich an der gezeigten Konstruktion nicht erkennen, für so etwas 10.000 EUR einzufordern halte ich gelinde gesagt für eine mittlere Unversch—- In diesem Zusammenhang ist meine Abwehr zu verstehen…

    Warum man ein 10.000 EUR Rad mit (wie du selbst schreibst) “schlecht bis gar nicht beleuchteten Fotos” präsentiert, die “kein Urteil erlauben”, wäre eine andere Frage, die jetzt aber nicht geklärt werden muss…

    Und; um jetzt noch mal etwas Verbindliches zu schreiben:
    Es ist Sommer! Lasst uns gemeinsam auf die WIRKLICH schönen und guten Dinge konzentrieren:
    Kaffee, Sonne, Fahrrad-Ergonomie, Getriebetechnologie, handwerklicher Rahmenbau der extra-klasse :-)

    Mit freundlichen Grüßen,
    J.F.

  7. SeLi sagt:

    Hallo Herr K?

    Sie müssen ja das Rad meiner Frau nicht kaufen…Sie fährt es gerne selber, denn es wurde nach Ihren Wünschen gebaut.

    Seit wann lassen unverschliffene Lötungen auf die Wurzel Qualittät der Lötung schließen ? Ebenso wenig lassen dies Verschliffene Lötungen !

    Es ist richtig: 2 meiner 5 Kinderräder sind gebrochen. Jedoch sollten Sie als “Bekannter” des kleinwüchsigen Mädchens auch erwähnen, daß ich Ihr SeLi20 wieder repariert habe und Sie es täglich fährt.
    Ebenso wurde der Hauptrahmen bei SeLi9 erneuert und bei SeLi30 noch eine Strebe eingesetzt, bevor es bricht.

    Denn alle meine bis jetzt gebauten 40 Rahmen haben lebenslange Garantie !, und wenn ich 10x so viele gebaut habe, werde ich langsam gut.
    Denn es gibt immer einen “besseren”, aber das macht nichts.

    Nun verschlucken Sie sich bitte nicht am Kaffee – ich koche mir jetzt auch ein Tässchen.

    Sebastian Lindler
    SeLi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 1 = 4