Stahlrahmen-Avandgarde für die schnelle Gangart: Cherubim Racer

Warum ich bekennender Fan des japanischen Rahmenbauers Cherubim bin, sieht man am folgenden, nagelneuen Modell Racer. Meister Shin-Ichi Konno begnügt sich in der Regel eben nicht mit bekannten Gestaltungs- und Konstruktionselementen, sondern fügt allem eine besondere Note hinzu, die den Unterschied macht.

Das Cherubim Racer ist unübersehbar anders: mit individuellem Kaisei-/Cherubim-Rohrsatz-Mix, ovalisierten Aero-Rohren und Fillet Brazed Verarbeitung, gebogenen Sitzstreben, integriertem Campa Record Steuersatz, vorbereitete Kabelverlegung für Campa Record EPS, der “versteckten” Sattelstützenklemme sowie der Hinterradbremsaufnahme unter den Kettenstreben ist der Racer alles andere als Standard.

Vor dem Hintergrund dieses konstruktiven und kreativen Aufwands ist der Preis fürs Rahmen-/Gabelset inklusive Enve 2.0 Carbongabel und Campa Record Steuersatz von 367.500 Yen (= 3.000 Euro) fast schon ein Schnäppchen. Dennoch wird der Cherubim Racer wohl nur wenige Käufer finden: so viel Avantgarde verträgt auch der wohlwollende Stahlrahmen-Fan nur selten.


1 Kommentar

  1. Harald Müller sagt:

    1 feines Teil. Integrierte Sattelklemme, unter das Tretlager versetzte HR-Bremse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 4