Lettische Fahrradgeschichte reloaded: Erenpreiss

Erenpreiss ist kein Schreibfehler, sondern eine neue Bikemarke aus Lettland, die natürlich auf Stahlrahmen setzt. Chef Toms Erenpreiss setzt damit das Erbe seines Ur-Ur-Großonkels Gustavs Erenpreiss fort, der schon 1922 als Fahrradhersteller in Riga in Erscheinung trat.

Während Toms bereits 2006 mit einer Restaurations-Werkstatt für Vintage Bikes seine stählerne Karriere begann, hat er für 2012/2013 gleich vier Stahl-Citybikes im klassischen Look auf die Felgen gestellt. Allen gemeinsam: Stahlrahmen, Rücktrittbremse,  Erenpreiss-Ledersattel, LED-Lichtanlage und Hinterradständer.

Erenpreiss Greta
In schlichtem schwarz gehaltener Singlespeeder mit verchromtem Lenker.

Erenpreiss Paula
Champagnerfarben mit Sturmey Archer 3-Gang-Nabenschaltung und Ledergriffen.

Erenpreiss Tom
Das Singlespeed-Herrenmodell in Schwarz.

Erenpreiss Gustav
Ganz in Blau mit Sturmey Archer 3-Gang-Schaltung und radial eingespeichtem Vorderrad.

Hier ein Video anlässlich der Präsentation der Bikes im Frühjahr 2012. Das Lettisch klingt interessant, ist aber verständlicherweise etwas unverständlich.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

79 + = 85