Das 29er Vakuum füllt sich … dank Chris Diamond

Kleine Ergänzung zum 29er Blog Post: Mitte Juni wird der stählerne, kürzlich auf den Bike Days in Solothurn  vorgestellte 29er des Schweizer Kollegen Chris Diamond zu haben sein.

Besondere Kennzeichen sind das geschwungene Unterrohr des Stahlrahmens aus schlanken Columbus Life Rohren, das konische Steuerrohr sowie die mit 438 mm relativ kurzen Kettenstreben. Die Entwicklung des Rahmens ist übrigens eine deutsch-schweizer Koproduktion, während die handgeschweißte Fertigung an sehr bekannter, aber zu verschweigender Stelle in Deutschland vorgenommen wird.

Es wird 3 oder 4 Rahmengrößen geben und die Preise werden für das Rahmenset bei (voraussichtlich) 1.490 Franken = 1.230 Euro liegen. Farblich kommt das Ganze in weiß, mit japanischer Grafik zwischen Pulverung und Klarlack. Es soll in Zukunft auch Komplettbikes und eine Singlespeed-Variante geben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + = 7