Born in the USA: Shinola setzt auf Stahl, Leder und Schweizer Präzision

Ein mehr als ambitioniertes und schon vorab bewundernswertes Projekt entwickelt sich derzeit in der guten alten US-Autostadt Detroit.

Shinola nennt sich eine Marke, die sich der Handfertigung hochwertiger Produkte mit (soweit wie möglich) amerikanischen Zulieferern verschrieben hat. Aus meiner Sicht besonders interessant sind natürlich die Stahl-Commuter, die (laut Partnerliste) in Kooperation mit den Rahmenbauern Ira Ryan und Tony Pereira sowie Waterford entstehen – wobei ich annehme, dass die ersten beiden für das Design und letztere für die Produktion zuständig sind.

Die hochwertigen Citybikes sollen primär mit amerikanischen Komponenten bestückt werden, bekommen handgebaute Laufräder und werden komplett in den USA zusammengesetzt.

Neben den Shinola Stahlbikes wird es aber auch noch weitere “handmade” Produkte geben:  Shinola Watches (als Kernprodukt der Marke) werden aus Schweizer Komponenten bestückt, aber in Detroit zusammengebaut, was man auch in folgendem Video sieht.

Übrigens gibt es sogar einen Video-Livestream mit Blick in die Uhrenproduktion.

Darüber hinaus sollen hochwertige Lederwaren entstehen, deren Rohmaterial von einem amerikanischen Lederlieferanten stammt (die wohl auch für das Material der Uhrenarmbänder zuständig sind). Hier ein kleines Video über Horween Leather:

Zuguterletzt werden auch noch klassische Notizbücher von einem amerikanischen Papierhersteller im Angebot sein. Viele aktuelle Fotos der einzelnen Produkte bzw. Prototypen gibt es auf dem Lifestyle-Blog Coolhunting.

Wenn man sich das breit gefächerte Produktprogramm, die Philosophie dahinter und das geschätzte Investitionsvolumen ansieht, muss man vor so viel Mut und Leidenschaft zum Produkt “Born in the USA” den Hut ziehen. Inwieweit daraus auch eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte wird, bleibt abzuwarten. Man möchte es Shinola aber wünschen.

Nachtrag: Meine Blogger-Kollegin von Lovely Bicycle hat Shinola auf der Interbike 2012 getroffen und (auch vom Stahlbike) beeindruckende Fotos geschossen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

51 − = 48