Die Rahmenbauer-Welt ist ein Dorf

Die Welt ist ein Dorf. Vor diesem Hintergrund gewinnt der fromme Wunsch “Support your local framebuilder” eine ganz neue Bedeutung. Denn “local” ist dann ja jeder.

So erklärt sich auch, warum deutsche Massrahmen-Kunden auch immense Versandkosten in Kauf nehmen, um sich ihr Traumrad von ausländischen Rahmenbauern bauen zu lassen. Das soll keine Kritik sein: wenn man hierzulande das nicht findet, was man sucht bzw. einfach etwas Exotischeres fahren möchte, kann man sich natürlich auch im Ausland tummeln.Auch deutsche Rahmenbauer liefern natürlich schon ins Ausland. Und das ist gut so.

Wenn ich Sammler wäre und das entsprechende Kleingeld hätte, würden mir spontan auch ein paar Rahmenbauer einfallen, die ich gern in meiner Sammlung sehen würde. Nicht, um eine bestimmte, imageträchtige Marke zu “haben”, sondern weil sie einen besonderen Stil prägen, der mir einfach gefällt.

Bei den folgenden drei klangvollen Rahmenbauern, die gerade vor kurzem erst edle Massrahmen (natürlich aus Stahl) nach Deutschland geliefert haben, kann man den Kundenwunsch durchaus verstehen.

Ein feiner A.N.T. Tourer mit integriertem Front- und Heck-Gepäckträger, der demnächst in Berlin zu sehen sein wird.

Ein Baum Ristretto Geschoss, das über den Umweg von Eaven Cycles nach Bayern gelangt ist.

Eine Vanilla Speedvagen Rakete, die irgendwo in Deutschland unterwegs sein dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.