Deutsche 29er Teil 3: Crema Cycles

Crema Cycles aka Ken Bloomer aus Füssen war bislang als Brückenkopf von Independent Fabrication und Veranstalter des Handmade-Events Freiburg Collective in Deutschland bekannt. Zumindest Ersteres war einmal: ab jetzt wird unter diesem Namen eine komplette Stahlrahmenpalette für Straße, Cyclocross und härteres Gelände entwickelt – gefertigt von Rahmenbauer Mike Truelove in den USA.

Teil des Stahlprogramms sind auch die beiden 29er “Static29” und “Loam29”. Sie kommen beide mit einem Mix aus speziell dafür entwickelten Columbus und True Temper Rohren, konischem (“tapered”) 44 mm Steuerrohr und Custom Ausfallenden bzw. Disc-Aufnahmen.

Während das Static29 (laut Crema) mit 80 mm Federweg und agiler Geometrie eher für XC-Rennen gedacht ist, eignet sich das Loam29 mit 120 mm Federweg, kürzerem Hinterbau, höherem Tretlager und entspannterer Geometrie als Offroad-Allrounder eher für Cross Country und Marathons. Das Static wird es übrigens auch in einer 26 Zoll Version geben. Auch ein Cyclocrosser und ein Rennrad-Modell sind schon in der Pipeline der stählernen Espresso-Liebhaber, aber davon irgendwann später mehr.

Im folgenden Video über das dritte Rennen der Crema Cycles Short Track Series flitzt übrigens der oben gezeigte, giftgrüne 29er als Singlespeeder durchs Feld.

So das war’s erstmal mit meiner kleinen Stahlrahmen-29er-Serie – mit unterschiedlichen Konzeptionen, Designs und technischen Details. Da sollte doch für jeden was dabei sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

65 + = 67