Deutsche 29er Teil 2: veloheld.iron

Nach dem Quarterhorse von 2SoulsCycles wird es jetzt eisern in meiner kleinen 29er Preview-Serie: mit dem veloheld.iron. Auch dieses großrädrige Offroad-Gerät ist noch nicht in jedem Detail fix und fertig und kommt wohl erst endgültig im Frühjahr 2012 als Rahmenset auf den Markt und die passenden Singletrails.

Dennoch haben zwei Prototypen schon bei der kürzlich durchgeführten Mad East Challenge seine Feuertaufe bestanden und können mit Sicherheit bei der Eurobike 2011 bestaunt werden. Die vorläufigen Einzelheiten:

Der Stahlrahmen wird aus aus WIG-geschweißtem, 3-fach endverstärktem CroMo-Stahl gefertigt. Dank Exzenterlager (EBB) und Öffnung im Hinterbau kann der 29er auch als Singlespeeder oder mit Nabenschaltung und Gates Riemenantrieb gefahren werden. Eventuell wird es darüber hinaus noch eine Variante für klassische Kettenschaltung (ohne EBB und Rahmenöffnung) geben – ist noch nicht klar und hängt vom Feedback der Interessenten ab.

Der Rahmen kommt wahrscheinlich in 3 Rahmenhöhen (18”, 20”, 22”) mit maximalem Federweg von 100mm, Edelstahl-Ausfallenden mit innenliegender Scheibenbremse und einem eingefrästen Bügeleisen am Innenlager und Steuerrohr-Gusset (hier beim Prototyp noch als Aufkleber).

Warum Bügeleisen? Weil man mit dem Iron (nach Herstellerangaben) allen Unebenheiten des Offroad-Lebens bequem eins überbügelt, was sonst.

Was mir jetzt erst so richtig auffällt: alle drei 29er-Musketiere meiner Serie (Nummer 3 kommt wahrscheinlich am Freitag, lasst Euch überraschen) gehören zwar derselben Gattung an, sind aber komplett verschiedene Sportskameraden und werden deshalb mit Sicherheit auch ganz unterschiedliche Käufer finden. Ich bin gespannt. Klar ist: die 29er Ära in Stahl ist spätestens hiermit auch in Deutschland offiziell eröffnet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

49 − 44 =