Pashley Guv’nor zum Selberbauen: Flying Pigeon Path Racer

Es ist schon knapp 3 Jahre her, dass ich über die chinesische Bikemarke Flying Pigeon geschrieben habe, die sehr traditionelle und robuste Alltagsbikes produziert und millionenfach verkauft.

Ein Flying Pigeon Kunde in Spanien hat nun das Rahmen-/Gabelset des Flying Pigeon PA02-Modells genutzt, um sich selbst ein Bike im Stil des Pashley Guv’nor nachzubauen – mit der Guv’nor Ausstattung, aber insgesamt zu einem Bruchteil des Original-Preises von ca. 1.300 Euro.

Denn das PA02 Rahmenset kostet im Web-Shop des europäischen Importeurs sage und schreibe 75 Euro (ohne Lackierung), wovon man noch die Lieferkosten aus China und die Margen des Herstellers und des Verkäufers abziehen sollte, um den Produktionspreis annähernd zu bestimmen.

Das Ergebnis Flying Pigeon Path Racer sieht eigentlich gar nicht so schlecht aus und kommt dem Guv’nor auf den ersten Blick ziemlich nahe, wobei ich natürlich nichts über Fahrverhalten und Qualität sagen kann.

Hier übrigens noch ein hübsches Video der Flying Pigeon Filiale in Toronto, in dem man u.a. erfährt, dass Flying Pigeon Bikes die Attraktivität beim anderen Geschlecht durchaus erhöhen können. Und wenn nicht, bleibt einem immer noch der Fahrspaß ;o)


6 Kommentaren

  1. Jan sagt:

    Hi,

    habe genau das Selbe gemacht. Mit dem Unterschied, noch diverse Modifikationen am Rahmen vorgenommen zu haben (Löcher versiegeln, Verbindungsstücke an Sattel- und Kettenstrebe austauschen).

    Hier ist das Ergebnis:
    http://www.flickr.com/photos/29126464@N06/sets/72157635040541773/

    Das Rad ist zwar schwer (16kg) aber fährt sich hervorragend und ist ein wahrer Hingucker. Der Schwanenhals an der Sattelstrebe ist zwar nicht so schön geformt wie beim Guv’nor oder anderen Rädern aus der Zeit, gibt dem Rad aber seinen ganz eigenen Charme.

  2. Stephan sagt:

    Hallo Jan sehr schönes Rad. Hast du den Rahmen über den Spanischen Importeur gekauft oder wo anders ?

  3. Iwo sagt:

    Hey Jan,

    wirklich sehr hübsch. Es muss eben nicht immer das Original sein.

    Grüße
    Iwo

  4. Jan sagt:

    @Stephan: Vielen Dank! Ja, habe den Rahmen über den spanischen Importeur gekauft, die Lieferzeit betrug ca. 5 Tage und der Rahmen kam aus Spanien. War leider hier und da etwas angerostet, weshalb vor dem Beschichten erst einmal, vor Allem innen, ordentlich mit Rostumwandler gearbeitet wurde.

    Der Kontakt mit dem Importeur ist aber sehr freundlich und man bekommt immer schnell eine Antwort. Nicht vergessen sollte man, passend zum Rahmen noch die Metallabdeckungen für die Gabel zu bestellen, die liegen dem Rahmen leider nicht bei.

  5. Marco sagt:

    Hallo,

    schöner Aufbau Jan… ich habe zurzeit das gleiche Projekt am Laufen. Allerdings bin ich auf der Suche nach Flying Pigeon Decals oder aber guten Fotos von den Decals am oroginal Flying Pigeon. Kann mir jemand helfen?

    Gruß

  6. Pingback: [Fahrrad-Favoriten]: Pashley Guv’Nor – Die erste Wahl für Gentlemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.