Hip-Hop-Hipster-Hype: BEATNECKS Neon-Bikes

Wenn man ein Stahlrahmen-Bike weniger als Fortbewegungsmittel, sondern primär als Designobjekt betrachtet, kann das dazu führen, dass die Kosten der Lackierung sogar die eines maßgefertigten High-end-Rahmens übersteigen. Ein Beispiel hierfür sind etwa die hyperexklusiven VANDEYK-Räder.

Die Merchandising-Bikes der Hip-Hop-Combo BEATNECKS PRODUCTION scheinen dieses Prinzip übernommen zu haben, wenn auch auf deutlich niedrigerem Niveau. Denn außer der fluoreszierenden Neon-UV-Lackierung, die bei Lichtbestrahlung im Dunkeln leuchtet, findet sich an diesen Rädern eher nur unterste Rahmen- und Komponentenqualität.

Ich muss gestehen, dass ich von dieser Art Effekt-Fahrrad gar nichts halte. Aber für die  199 Bikes der limitierten Auflage (von denen 25 nach Deutschland gelangt sind) werden sich bestimmt einige Käufer finden. Zumal laut dem deutschen Importeur sogenannte „Stars“ wie Chris Brown und Mariah Carey (die gibt’s noch?) zu den Kunden zählen sollen. Und die Orientierung an Vorbildern soll ja bei manchen Menschen die Kaufentscheidung befeuern.


2 Kommentaren

  1. botchjob sagt:

    gottogottogott ist das ein hässliches entlein. erinnert an ähnlich „wertige“ produkte aus dem ebay direktvertrieb ;)

  2. thomas veidt sagt:

    SCHWIERIGE Sicherheitsabfrage hier…:-)
    Gute Vorstellung, guter Kommentar. Schön oder häßlich liegt ja im Auge des Betrachters, aber Wertigkeit nicht mehr so richtig. Das auch vorzustellen ist gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

33 − = 23