Allerfeinste Ware für 25 Personen: VANDEYK Nightstream

Exklusive Bike-Sondermodelle oder gar komplette Kollektionen sind nicht erst seit der Rapha Bicycle Collection en vogue und finden zahlungskräftige, design- und wertorientierte Abnehmer. Auch beispielsweise das kongeniale Seven Berlin Sondermodell, das auf der Berliner Fahrradschau 2011 gezeigt wurde und dem Preis eines VW Golf durchaus Paroli bieten kann, hat bereits einen Käufer (und weitere Interessenten) gefunden.

Warum auch nicht? Luxus – insofern man Räder dieser Preisklasse als solchen bezeichnen möchte – geht immer, auch in Krisenzeiten. Wobei man Exklusivität und Luxus bitte nicht verwechseln sollte, denn das erstere hat nur bedingt etwas mit “teuer” zu tun.

Wie auch immer: auf der kleinen Highend-Spielwiese der Fahrradhersteller gibt es nun einen neuen Mitspieler, der keinen Hehl aus seinen höchsten Ansprüchen macht: VANDEYK Contemporary Cycles aus Stuttgart.

Das Team um Gründer Arendt van Deyk präsentiert mit dem Nighstream ein auf 25 Exemplare begrenztes MTB-Hardtail. Der Rahmen mit verlängertem Sitzrohr wurde von Georg Blaschke aka Gebla konstruiert und geschweißt. Die wirklich aufregende Handmade-Lackierung abseits der Standard-Pulverbeschichtung gehört zu der Sorte, die man eher mit einem Cocktail in der Hand streicheln als durch einen Dirtpark hetzen bzw. im Hagelschauer stehen lassen möchte.

Leider erfährt man auf der Website äußerst wenig über technische Details zu Rahmen und Ausstattung, aber die Fotos lassen ein gutes Maß an Chris King und Paul-Komponenten erkennen, was dem Qualitätsanspruch sicher entgegen kommt. Und mal ehrlich: ich schätze, dass die potenziellen Käufer mehr den Sammlerwert im Auge haben als Technik.

Wie gesagt: das Nightstream ist auf 25 Exemplare begrenzt. Ein Preis wird nicht genannt, was den oben genannten Vergleich mit einem Klein- oder Kompaktwagen wahrscheinlich macht. Aber wetten, dass auch diese Form von Bike-Exklusivität problemlos ihre Käufer findet? Denn letzten Endes ist auch Luxus nur eine Nische, mit gleicher Existenzberechtigung wie das günstige Stahlmodell von der Stange. Wäre ja auch irgendwie schade oder??

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*