Stahl, Gates, Rohloff, Disc: Alles-in-Einem auf die Spitze getrieben

Nach dem Beitrag über den Steelman Monster Crosser habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, wie denn aus meiner persönlichen Sicht das perfekte Alles-in-Einem-Bike aussehen könnte, das Rennrad, Crosser, MTB, Commuter und Reiserad zugleich ist.

Das Ergebnis verfügt zwar tatsächlich über ein enormes Einsatzspektrum (außer vielleicht harten Offroad-Einsatz), ist aber gerade dadurch wiederum so speziell, dass sich bislang kein Hersteller in letzter Konsequenz daran gewagt hat:

  • Stahlrahmen mit Stahlgabel und sportlicher, aber tourentauglicher Geometrie
  • Große Reifenfreiheit für 28er Laufräder, die mit Cross-, City-, Tourenreifen von 28 bis mindestens 50 mm klarkommen
  • Sämtliche Anlötteile für Gepäckträger und Schutzblechbefestigung
  • Rohloff Speedhub Nabenschaltung
  • Gates Riemenantrieb statt Kette
  • Scheibenbremse statt Canti/V-Brake

Es stimmt übrigens nicht ganz, dass es überhaupt kein Rad gibt, das zumindest annähernd diesem Ideal ähnelt: das Tout Terrain Metropolitan und das Simpel Optimist kommen dem schon sehr nahe, auch wenn beide eher Tourer sind und für meinen Geschmack rahmenseitig etwas sportlicher sein könnten.

Aber auch die Definition von “sportlich” bleibt schließlich eine ziemlich individuelle Sache.

Jetzt mit anderen Stahlrahmen-Fans teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • Oneview
  • Technorati
  • TwitThis

9 Kommentaren

  1. Steven sagt:

    Ich weiss zwar nicht, ob Stolz Fahrrad-Bau schon mal hier erwähnt wurde. http://www.fahrradbaustolz.ch/ ist aber meiner großen Favoriten in der Schweiz. Bei einem persönlichen Beratungsgespräch (das bei mir fast 2.5 h gedauert hat) hilft einem Hr. Stolz das Wunsch-Fahrrad zusammenzustellen. Meins kommt der obigen Beschreibung sehr nahe :-)

    Grüße aus Zürich

  2. Iwo sagt:

    Stolz ist natürlich in der Herstellerliste vertreten. Rahmenbauer basteln einem natürlich alles nach Wunsch zusammen, wobei Gates Riemen noch lange nicht von jedem verbaut werden. Ich meinte eher Hersteller mit einer festen Produktpalette, bei denen eine solche Kombination noch kaum zu finden ist. Aber hier bestimmt eben die Nachfrage das Angebot.

    Viele Grüße
    Iwo

  3. Thorsten Hohage sagt:

    Also ich habe letztens ein Rad mit genau dieser Ausstattung und erfüllten Anforderungen gesehen: Patria

    Durch die freie Massanpassung kann man auch (fast) jeder sportliche Geometrie zu dem gewünschten Reifendurchlass bekommen.

  4. anton sagt:

    @thorsten: patria verbaut jetzt auch gates-riemen? kannst du mir sagen bei welchen modellen, finde es auf die schnelle im konfigurator nicht. und ein freund sucht grad ziemlich intensiv nach nem gates-rad…

    (und ich flitze seit ein paar monaten mit meinem roadster durch die stadt. natürlich noch ein paar andere teile dran als die, die patria hatte. z.b. die vorbauten für den roadster sahen eher merkwürdig aus….)

  5. Iwo sagt:

    … würde mich natürlich auch interessieren ;o)

    VG
    Iwo

  6. mm sagt:

    @iwo etc.

    … dieses “eins-für-alle-und-alles” macht keinen Sinn. radsport und radsportler sind vielseitig – und sollten auch die räder sein. dann hat man eben im zweifel r+1 bike, wenn man sich nicht entscheiden kann, ob man der off-on-road-randonneur-bikepark typ ist. wo ist das problem?

    VG mm

  7. anton sagt:

    @patria+gates:
    beim kurzen googeln komme ich zur erkenntnis, daß es gatesriemen bei patria wohl schon seit letztem jahr bei einigen modellen geben muß, mind. für die rohloff- und shimanonaben. aber so konkrete angaben bei welchen modellen, zu welchen preisen usw. find ich nicht… patria scheint die eigene webpage aber irgendwie nicht besonders intensiv zu betreuen, es wird auf neuerungen und änderungen im programm nirgends hingewiesen…

  8. Pingback: Mein Traumrad « Stefan Hock's Blog

  9. Joachim sagt:

    Tout Terrain hat jetzt für 2012 ein “Amber Road” vorgestellt. So ähnlich wie das Metropolitan, nur eben mit 28″-Rädern. Damit wären eigentlich alle Kriterien erfüllt. Ob der Rahmen “sportlich genug” ist, ist natürlich Geschmackssache.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 − zwei =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>