Tom Ritchey reitet wieder durchs Gelände: Swiss Cross und P-29er

Es soll tatsächlich Menschen geben, die nicht wissen, dass Tom Ritchey zu den ganz großen Rahmenbauer-Legenden zählt. OK, das ist entschuldbar, schließlich hat er sich in den letzten Jahren fast ausschließlich als Komponentenhersteller ins Rampenlicht gerückt. Es sei denn, man steht auf Rennräder und Cyclocrosser mit verblüffend einfach teilbarem, reisekompatiblem Stahlrahmen namens Break-Away.

Auf der diesjährigen NAHBS hat er nun zwei nagelneue Stahlmodelle vorgestellt: den Swiss Cross Cyclocrosser sowie den P-29er. Während frühere P-Modelle wie das P-20 nach dem Gesamtgewicht der Kompletträder (in Pfund) benannt wurden, ist heute schlicht und einfach die “Gattung” des Bikes dafür verantwortlich. 29 Pfund (13 Kilo) wären dann doch etwas heftig.

Über die Details geben die beiden Video-Interviews ausreichend Aufschluss. Im August sollen beide Modelle zum Kauf bereitstehen. Und es dürfte sicher nicht lange dauern, bis sie ihren Weg nach Deutschland gefunden haben. Mit Sicherheit eine Bereicherung der Stahlbike-Szene. Auch wenn die Bikes nicht (wie die auf der NAHBS gezeigten) von Tom handgelötet, sondern in Taiwan handgeschweißt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

62 − = 55