Mit dem Fahrrad über den gefrorenen Baikalsee

“Im Februar 2020 fuhr ich einen Monat lang mit dem Fahrrad über den zugefrorenen Baikalsee. Die Kälte, das Eis und der Schnee haben mich dorthin gelockt. Ich kann nicht genau erklären, warum ich mich so gerne in diesen Landschaften aufhalte, aber ich fühle mich an diesen winterlichen Orten wohl – trotz der Kälte, der Härte und der Einsamkeit. Ich liebe die Stille, die gedämpften Geräusche, das Licht, die scheinbare Stetigkeit, die ich sehr beruhigend finde.

Der Baikalsee ist der größte Süßwassersee der Welt. Er ist etwa 650 Kilometer lang und 70 Kilometer breit und befindet sich in Sibirien (Russland), nördlich der Mongolei. Er ist auch der tiefste See weltweit und beherbergt eine unglaubliche Artenvielfalt. Drei Wochen lang bin ich vom Nordende bis nach Irkutsk geradelt, der größten Stadt in seiner Umgebung.

Das Radfahren in einer kalten Umgebung erfordert viele Anpassungen, aber die Essenz des Radreisens bleibt die gleiche: Orte, Kulturen und Menschen zu entdecken. Während ich die meiste Zeit alleine unterwegs war, habe ich auch einige wunderbare Menschen getroffen, die viele glückliche Erinnerungen und Wärme mitbrachten. Wie kann ich diese sehr emotionalen Begegnungen darstellen, wenn ich kaum ein Foto davon habe? Wie kann man die Intensität eines Lächelns wiedergeben, nachdem man mehrere Tage allein war ? Wir sind soziale Wesen und einige Zeit allein zu verbringen, ist für mich eine großartige Erinnerung daran, wie wertvoll diese Interaktionen sind.”

(Gaëlle Bojko)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*