Blitzblanke Nummer: Studio Brisant No. 2

Die Lust auf Chrom beschränkte sich bei mir Anfang der 90er Jahre noch auf die Kettenstrebe und die Gabel meines damaligen CIÖCC-Rennrads. Bis heute habe ich ein etwas zwiespältiges Verhältnis dazu. Deshalb halte ich auch komplett verchromte Stahlrahmen mit polierten Komponenten zwar für eine blitzblanke Bereicherung der Szene, würde mir selbst aber ein solches Rad eher in einen Showroom stellen, als damit zu fahren.

Wie auch immer: die No.2 vom Studio Brisant setzt im Kundenauftrag einen weiteren Glanzpunkt aus Chrom und Politur: der gemuffte Stahlrahmen aus Reynolds 631 wurde in England mit Richard Sachs Newvex-Muffen gelötet. Während Rahmen und Gabel vollverchromt sind, wurden die Campagnolo C-Rekord Teile poliert und ergeben mit den ebenfalls polierten H Son TB 14 Felgen und Brooks Sattel/Lenkerband/Pedalriemen ein blitzblankes Gesamtensemble.

 

 

Jetzt mit anderen Stahlrahmen-Fans teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • Oneview
  • Technorati
  • TwitThis

2 Kommentaren

  1. potsdamradler sagt:

    Gleicher Meinung, wär mir auch zuviel Aufwand. Aber schön anzuschauen :)

  2. Nils sagt:

    Nach der Lektüre von Christian Smoliks Fahrradtunning habe ich auch mal überlegt, eine Kurbel zu polieren.
    Von der Idee bin ich dann recht schnell abgekommen, als ich es ausprobiert habe.
    Es sieht aber super aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


fünf × = 15

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>