Best of NAHBS 2018 – Teil 3 – Mountainbikes!

Nach dem letzten Beitrag über die Vorstufe des Mountainbikes, kann nur ein Beitrag über zeitgenössische Pendants folgen!

Hier fällt es sehr schwer eine Auswahl vorzunehmen, weil die Fotoauswahl mindestens 15 Räder zur Auswahl stellt, aber trotzdem im Folgenden meine persönlichen „top-five“ Räder.

Altruiste Bikes war mir bis dato nur durch ihr sehr eigenwilliges Slopestyle MTB bekannt, aber die jüngste Kreation kann sich mehr als nur sehen lassen.

Nicht ohne Grund hat das folgende Rad nicht nur den Award für „Best Mountainbike“ ,sondern auch die wichtigste Auszeichnung „Best in Show“, gewonnen.

Die einseitige Anordnung des Sitzrohrs am Dämpfer vorbei, ist im Stahlbereich definitiv ein neuer Ansatz, wenn auch allgemein nicht neu, wie Fans von gr0ßhubigen Gefährten bereits wissen.

Stinner Frameworks glänzt sicherlich nicht durch herausragende Rahmenbau-Details, aber die Lackierungen stechen regelmäßig heraus. So kommt es, dass die folgende Lackierung in ausgefallener Camouflage-Lackierung wohl nicht nur mir ins Auge fällt.

Man will gar nicht wissen wie viel Zeit in diese Lackierung geflossen ist, aber ein voller Arbeitstag war es mit Sicherheit!

Fenix Bykes, aus dem Bundesstaat Massachusetts, hatte ich bis dato nicht auf dem Mountainbike-Zettel. Leider habe ich keine Daten zum Federweg, aber ein VPP-System in Stahl kenne ich eigentlich bisher nur von uns selbst.

Sehr interessant ist die offensichtliche Lagerung mit Gleitlagern, die sich selbst durch die weißen Rändern an den Drehpunkten verrät. Damit würde ich persönlich auf jeden Fall gerne mal eine Runde drehen…

Die Cal Poly Bikebuilders sind ein studentischer Rahmenbau-Club, gleichnamiger Universität in San Luis Obispo im Bundestaat Kalifornien.

Dass mehrere (junge) Menschen am Werk waren, zeigen nicht durch die Unterschriften am Oberrohr, sondern auch die aktuell sehr angesagt Geometrie.

Lang und flach oder auf Neudeutsch „long and slack“ ist Zeitgeist und manifestiert sich in langen Oberrohren, kurzen Vorbauten und sehr flachen Lenkwinkeln.

Schön finde ich, dass es in den Staaten immer mehr solcher Clubs gibt und ich würde mir wünschen, dass in naher Zukunft auch solche Projekte/Vereinigungen an deutschen Hochschulen entstehen.

Schließlich haben „wir“ das Fahrrad doch erfunden, oder etwa nicht?

Sollte sich jemand an diesem Punkt angesprochen fühlen, freue ich mich über Kommentare und Zuschriften, da ich gerne ein solches Unterfangen mit initiieren würde.

Ich bin geständig und trinke erst seit letztem Jahr regelmäßig Kaffee. Dafür bilden sich meine Geschmacksknospen in diese neue Richtung ziemlich schnell aus.

Bei der folgenden Farbkombination bekommt man auf jeden Fall Lust auf eine neue Geschmacksrichtung der US-Edelschmiede Paul Components.

Northern Frameworks muss auf jeden Fall einen sehr guten Draht zum Firmeninhaber Paul Price haben und hat mit Sicherheit schon ein, zwei Kaffee mit ihm geschlürft, um diese mehr als nur seltene Eloxalfarbe zu bekommen.

Das Ganze dann garniert mit einem Einfach-Antrieb, lässt vermuten, dass der oder die Erbauer ihren Kaffee, im Gegensatz zu mir, wohl eher nicht mit Zucker verunreinigen, wobei ich sonst auch gerne mit einem Gang unterwegs bin.

Alle hier abgebildeten Bilder von Brad, autorisiert durch die Offiziellen der NAHBS.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 5 = 1