So geht’s richtig bergab: Yasujiro Speedbike

Wer den Berg mit maximalem Speed runterfahren möchte, setzt in der Regel auf Downhill-Bikes mit fetter Federung. Das macht Sinn, wenn es über Stock und Stein geht, nicht jedoch beispielsweise bei einer asphaltierten Passstraße.

Yasujiro zeigen mit ihrem Speedbike, wie sie sich eine derartige Schussfahrt vorstellen. Im Stil der 50ccm Grand Prix Motorräder der 60er Jahre haben sie ein Geschoss auf die Räder gestellt, das ohne Antrieb auskommt. „Asphalt Gravity“ nennen sie das Konzept, bei dem es nur um eins geht: Rauf auf den Berg und losrollen.

Der Rahmen ist natürlich aus Tange Prestige Stahlrohren gefertigt? Natürlich deshalb, weil Yasujiro die Eigenmarke der Rohrsatzlegende Tange ist, benannt nach deren Gründer Yasujiro Tange.

Das Yasujiro Speedbike ist angeblich live und in Stahl auf der Eurobike zu bewundern (A1-500). Ich habe es leider verpasst. Aber das Video ist ja auch nicht schlecht.


2 Kommentaren

  1. Tom sagt:

    Eine sehr inspirierte Variante zeigte vor zwei Jahren auch Jeff von MLS. Beide Räder nur an der rechten Seite aufgehängt; righty – sehr geil!

    unter dem Link kann man sich das ansehen:

    http://www.cycleexif.com/mls-gravity-bike

  2. cb sagt:

    Alte Idee, schlecht umgesetzt. Mit richtig breiten Reifen sähe es außerdem besser aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

24 + = 28