fratelli cycle: Italo-Rennräder vom Feinsten

Es gibt handelsübliche Fahrradläden. Und es gibt spezialisierte Geschäfte, die in punkto Philosophie, Produktangebot und Ladendesign eher exklusiven Boutiquen ähneln.

Das trifft beispielsweise auf fratelli cycle in Holzgerlingen bei Böblingen zu, das erst im März 2010 eröffnet wurde. Hier findet man keine überfüllten Zubehörregale oder Fahrrad-Massenware, sondern vielmehr ein klar fokussiertes, außergewöhnliches Produktsortiment.

Die beiden fratelli Gründer Lutz Mohelnicky und Guido Sedda bieten ausschließlich feinste italienische Rennradware und eine handverlesene Marken-Palette, die man nicht an jeder Ecke bekommt: Passoni, Tommasini, Milani, CIÖCC und Rewel.

Dass sich hier neben den üblichen Material-Verdächtigen Carbon und Alu auch einige Stahl- und Edelstahlvarianten finden, versteht sich fast von selbst und erfreut das Herz des Stahlrahmen-Bloggers umso mehr.

Grundlage zur Kundenberatung und Basis für jedes ausgelieferte Rad bildet die biometrische Körpervermessung. Sie gewährleistet, dass jeder Rahmen (den es in der Regel ohne Aufpreis als Maßrahmen gibt) dem jeweiligen Fahrer wie ein Handschuh passt. Wobei ein solcher Aufpreis bei knapp 12.000 Euro für ein Passoni Top Evolution ohnehin eher in die Rubrik „Portokasse“ fallen dürfte.

Aber es geht auch günstiger: So ist etwa ein klassischer Italo-Stahlrenner wie das Tommasini Sintesi mit Campagnolo Athena Gruppe für rund 3.000 Euro käuflich zu erwerben.

Ist das Luxus? Vielleicht, aber einer, der sicher jeden Cent wert ist (insofern man ihn hat). Oder, wie es Mitinhaber Guido Sedda ausdrücken würde: „Bei uns kauft man Rennräder, die eine Seele haben, nicht ab Katalog, sondern im Laden. Das ist ein Riesenunterschied, den man – buchstäblich – erfahren kann, anfassen und drumrumlaufen!“

Da fällt es mir schwer zu widersprechen.

Wie auch immer: fratelli cycle ist ein nicht alltäglicher Radladen, der für alle Freunde italienischer Rennrad-Rahmenbaukunst mit Sicherheit einen Abstecher wert ist. Ich werde demnächst auf jeden Fall vorbei schauen und hoffentlich mit vielen Fotos und einem Interview zurückkommen (meine Kreditkarte nehme ich besser nicht mit).

Und übrigens: fratelli cycle stellt auch auf der EHBE in Schwäbisch Gmünd aus. Noch ein Grund mehr für einen Besuch.

PS: Dies ist der erste Bericht in der neuen Blog-Rubrik „Stahlbike-Läden“. Hier werden in der Zukunft weitere Fahrradhändler vorgestellt, bei denen individuelle Fahrräder, Rahmenbau-Manufakturen und natürlich auch Stahlrahmen im Fokus stehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.