Die Schweiz auf Japanisch oder „Wer ist Bruno?“

Bruno war 1985 Dritter bei den Cyclocross-Weltmeisterschaften, 1989 Zweiter bei den Schweizer Meisterschaften und 1990 Zweiter bei den Schweizer MTB-Meisterschaften. Eigentlich kein Grund, Räder mit Stahlrahmen zu entwickeln, ein Schweizer Kreuz draufzukleben und das Ganze dann ausschließlich in Japan zu verkaufen. Aber so ist Bruno nun Mal.

Bruno liebt es schlicht und klassisch, was günstige Kompletträder vor allem mit Reynolds 520 Rohrsatz für die Tour und die Stadt oder auch Mini-Velos zur Folge hat, gerne auch mit 1 Zoll Gabel, Rahmenschalthebeln und überhaupt leichtem Retrolook. Bruno baut auch Parts wie Sättel, Vorbauten und Gepäckträger, die natürlich zur Kompilation der Kompletträder genutzt werden.

Übrigens: Verkauf „nur“ in Japan stimmt nicht. Bei Tokyo Fixed Gear in London sind Bruno’s Werke auch zu haben, nur in der Schweiz eben nicht, oder Deutschland oder anderen Ländern in Bruno’s Nachbarschaft.

Aber so ist es halt mit Bruno. Bleibt nur die Frage: Wer zum Teufel ist Bruno?

Nachtrag: Bruno ist Bruno d’Arsie. Vielen Dank Thomas Veith!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.