Deutsche Stahlrahmen 29er: kurze Reise durch’s Vakuum

Wenn man durch die Websites amerikanischer Rahmenbauer surft, wird man an vielen Orten von einer Welle an 29ern überrollt: enorm das Interesse und die Kaufbereitschaft amerikanischer Kunden für die stählernen MTB-Modelle mit den langen Beinen.

Auch auf Produktionsseite braucht man sich auf der anderen Seite des großen Teichs nicht zu beschweren. U.a. Surly Karate Monkey, Salsa Fargo, Soma Juice, Vassago Jabberwocky und Modelle andere Hersteller bieten jede Menge Stahl-Auswahl als Rahmensets oder Kompletträder zu günstigen Preisen.

In Europa scheint dieser wachsende Trend noch nicht angekommen zu sein, abgesehen von den oben genannten US-Marken, die man größtenteils auch hierzulande erwerben kann. Unsere britischen Freunde von Singular beispielsweise haben netterweise mit dem Swift und dem Gryphon gleich zwei Modelle im Angebot. Und ganz neu ist Dad, der günstige 29er von Sobre aus Frankreich.

Und in MTB-Land Deutschland? Tote Schweißnaht allerorten. Mit zwei (mir bekannten) Ausnahmen: 2SoulsCycles, die aus einer ursprünglichen Auftragsarbeit für Nubuk Cycles inzwischen Ihr eigenes 29er Modell entwickelt haben. Und Crema Cycles, die vor kurzem bei Freiburg Collective ihre in Kürze verfügbares 29er Modell präsentierten. Nicht zu vergessen natürlich die Truppe wackerer Rahmenbauer, die einem jeden 29er Wunsch von den Waden ablesen.

Bleibt die Frage: gibt es (noch) kein Interesse an Produktions-29ern aus Stahl in Deutschland? Kommt das noch oder bleibt es herstellerseitig in Deutschland genauso schwach wie das stählerne Angebot mit klassischen 26 Zoll MTBs?

Was meint Ihr?


4 Kommentaren

  1. Ingo sagt:

    Innterressante Meinung zum Thema 29er:

    http://www.thylacinecycles.com/docs/wg_bigwheels.pdf

  2. Pingback: ein Paar Stahl-29er « de velo

  3. David sagt:

    Ganz spontan fällt mir noch der ziemlich schöne 29er von Kai Bendixen aus Freiburg ein:
    http://farm6.static.flickr.com/5187/5694996154_45d41116c0_b.jpg

  4. Adrian sagt:

    After 11 years riding my azonic DS-1 as an all-rounder (XC,Marathon and HT in the Parks) I decided to build a new 29er XC bike up .

    Its not easy getting a Large (1,92m) Steel frame at the moment in Europe and after 2 shops were unable to deliver a Salsa. I purchased a Sobre DAD.

    Terrible name but what a bargain at 385€. Perfect welds, very clean finish and true to the 2.2kg weight. (heard rumour is made in same factory as Niner 853 frame

    After riding so many years riding in the Azonic and my DH bikes I wanted it a little longer in the top tube, robust and good gear. The geometry was good, long enough for me, old school look (no integrated headset), 27.2mm post…

    With SLX, Exlir5’s, Crank Bros Bars, Stem H/Set and Post, Mavic Rims on SLX Hubs and 203mm/185 Discs and Maxis Highrollers it came in at 11,5kg.

    It not super light, but still a dream to climb, hit single tracks and even handles my favourite trail down from the ruins near home.

    1800€ and so glad the Salsa was not able to be supplied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

55 − 47 =