Alt und neu in perfekter Harmonie: Ellis Cycles Di2 Randonneur

Elektronische Schaltsysteme wie die Shimano Di2 werden ja in der Regel an Rennrädern verbaut. Warum eigentlich? Vielleicht weil sie den Hauch von Hightech verströmen, den man an Hochleistungs-Rennern am ehesten erwartet.

Dieser schöne Flatbar-Randonneur mit gemufftem Stahlrahmen und Chromgabel von Dave Wages aka Ellis Cycles zeigt, dass man klassischen Look durchaus mit moderner Technik zu einem harmonischen Ganzen verbinden kann. Auch wenn das manch einer sicher als Stilbruch bezeichnen würde.

Apropos Flatbar: Die Di2 wird hier mit Schaltern von K-Edge geschaltet, was deren Einsatzbereich deutlich erweitert, auch wenn Hardcore-Offroader und Weltumradler sicher auch in Zukunft eher auf den guten alten Schaltzug setzen dürften.

Jetzt mit anderen Stahlrahmen-Fans teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • Oneview
  • Technorati
  • TwitThis

6 Kommentaren

  1. Conny sagt:

    Man kann auch in Schönheit sterben. Ich sehe das als “best of both worlds” an. Wer je die Di2 gefahren hat, weiß warum. Vor allem Wechsel auf dem vorderen Blatt sind ein Erlebnis der besonderen Art. Mir gefällts.

  2. ssx sagt:

    Das Konzept ist zwar nett, wen ich allerdings die Bremsen sehe, frage ich mich was die Scheisse da noch soll.

  3. dude sagt:

    was ist das für eine sattelstütze?
    und das ist doch kein flatbar

  4. Frank sagt:

    Hi ssx,

    was spricht denn gegen Mittelzugbremsen auf Anlötsockeln? So manch einer hält sie für die ultimative Felgenbremse bei größeren Reifendurchmessern. Vorteile sind bessere Hebelverhältnisse als Seitenzug und DualPivot, bessere Modulation als Cantilever/V-Brake durch die Sockelpositionierung nahe Gabelkopf und geringeres Gewicht als “lange” Seitenzugbremsen.

    Felge vs. Scheibe wäre natürlich eine ganz andere Diskussion.

    Ciao, Frank

  5. Iwo sagt:

    Wie immer ist alles eine Frage des persönlichen Geschmacks und der Erwartungen an ein Bremssystem. Gut, dass es so viele Möglichkeiten gibt!

    Viele Grüße
    Iwo

  6. ssx sagt:

    @ Frank,

    wen ich bei der Reifenbreite variabel bleiben will, nehme ich Scheibenbremsen, Mini V-Brakes oder V-Brakes mit langen Schenkel und Umlenkrolle, ansonsten finde ich die seit Jahren verbauten Bremsen ausreichend. Mittelzug ist für mich ganz einfach veraltete Technik, Einstellbarkeit sinkt gegen null, Bremswerte wiegen das nicht auf, das mag bei Retros und original alten Rennern noch gehen, aber hier wirkt sie einfach nur völlig deplatziert.

    Zumal der Punkt “Gewicht” bei einem Stahlrenner schon ziemlich witzlos ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ neun = 12

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>