Mehr Stil als Rad: Sony Stadtheld

Es soll ja weiterhin radfahrende Menschen geben, die ihr Handy wenig benutzen, meist ausgeschaltet lassen und überhaupt mit den scheinbaren Vorzügen der permanenten Erreichbarkeit und Daten-Aggregation nichts anfangen können.

Für alle anderen gibt es das Sony Stadtheld. Die Kooperation von Sony und Stilrad mündet in einer Kombination aus Citybike, Smartphone und Fitness-Armband, die für den/die eine oder andere/n eventuell sinnvoll und wichtig sein könnte.

Sony_Stadtheld

Das Bike besitzt vernünftigerweise einen gemufften Stahlrahmen mit Stahlgabel. Dazu kommen eine 3-Gang-Nabenschaltung und Shimano Trommelbremsen. Beides dürfte für gemäßgten Stadtgebrauch ausreichen. Rahmen, Felgen, Sattel, Schutzbleche, Kettenschutz und Reifen (und Smartphone und Armband) kann man farblich ziemlich bunt zusammenstellen.

Das Smartphone Sony Xperia Z2 kann man am Spezial-Vorbau befestigen und per Nabendynamo dauerhaft mit Dauersaft versorgen.

Das Sony Smartband SWR10 Fitness-Armband hilft einem dabei, die körperlichen Daten (inklusive Surf- und E-Mail-Verkehrsdauer und was sonst noch Existenzielles anfällt) zu dokumentieren. Schließlich möchte man über sich selbst immer auf dem Laufenden bleiben (bzw. … dem Radelnden … pardon ;o)

Übrigens I: Das Ganze gibt es in limitierter Auflage unbekannter Stückzahl für 2.080 Euro. Bei nur auf die Schnelle recherchierten Einzelpreisen von 60 Euro (Smartband) und 500 Euro (Xperia Z2) bleiben knapp 1.500 Euro für ein unterdurchschnittlich ausgestattetes Citybike übrig. Leicht realitätsfern! Das riecht mir doch eher nach einer Marketingaktion ohne Umsatzdruck.

Übrigens II: Spiegel Online hat das Sony Stadtheld mittelausführlich getestet und ein paar Fotos mehr. Hier geht’s zum Bericht.

Jetzt mit anderen Stahlrahmen-Fans teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • Oneview
  • Technorati
  • TwitThis

2 Kommentaren

  1. Andre sagt:

    Hallo Ivo,

    der Vorbau ist noch etwas besonderes, der wird den Preis noch etwas heben, vergleichbare Lösungen wie “The Plug” oder das “E-Werk” schlagen auch mit 100-150€ zubuche. Dennoch rechtfertigt das nicht einen Preis von etwa 700€ mehr als die Räder der Mitbewerber.

    Grüße
    André

  2. Wolfgang sagt:

    Das sind keine Trommelbremsen sondern Rollenbremsen!! Leider nur die kleine Ausführung, die größere bremsen besser und gehören nun mal an so einem teuren Rad:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben − = 0

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>