Klassik in Kleinserie: Gallus Cycles Super Randonneur

US-Rahmenbauer Jeremy Shlachter aka Gallus Cycles macht, was andere Rahmenbauer gelegentlich auch tun: Parallel zu den Custom Bikes produziert er eine Kleinserie an Stahlrahmensets in exakt gleicher Konstruktion. Das reduziert seinen Aufwand, senkt die Kosten und ermöglicht kurze Lieferzeiten – im Vergleich zum herkömmlichen Maßrahmen.

Ich habe keine Ahnung, ob sich dieses Konzept tatsächlich bezahlt macht, oder ob es den Käufern letztendlich doch lieber ist, ein Unikat nach Maß zu besitzen – gegen einen höheren Preis und mit Wartezeit.

Wie auch immer: die ersten 12 Rahmensets des sehr klassischen Gallus Super Randonneurs sind bestellfertig. Der Super Randonneur kommt mit einem gemufftem Stahlrahmen aus Columbus SL Rohrsatz und Stahlgabel mit Low Trail Geometrie. Die Bikes wurden für 650B x 42mm Laufräder bzw. Reifen mit Schutzblechen ausgelegt.

Der 1 Zoll Steuersatz ist mit oder ohne Gewinde zu haben. Gebremst wird mit Cantis, Mittelzugbremsen oder V-Brakes. Lackiert wird das Ganze in hellblau oder laubgrün. Zusätzliche Ausstattungsoptionen gibt es gegen Aufpreis.

Das Rahmen-/Gabelset ist in 5 Größen für 2.100 Dollar (= 1.950 Euro) zu haben. Es wird ab 3.600 Dollar (= 3.350 Euro) Komplettbikes mit 3 verschiedenen Ausstattungsvarianten geben.


4 Kommentaren

  1. foo sagt:

    columbus sl coladosen für ein rando und dann noch zu dem preis…nicht meine Welt.
    Die low trail gabel ist jedoch ganz nett und die Geometrie eigentlich auch. Aber sl mit Gepäck wackelt mehr als nen Kuhschwanz.

  2. Christoph sagt:

    Ob der Rahmen flattert oder sich verwindet, hängt (neben der Geometrie) primär von Gewicht und Pedalierstil der Fahrerin oder des Fahrers und von der Menge und Position des Gepäcks ab. Das Gallus ist für einige Kilo Gepäck in der auf einem kleinen Träger abgestützten Fronttasche und vielleicht zwei kleine Seitentaschen auf dem (optionalen) Lowrider-Träger ausgelegt.

    Columbus SL ist mit 0.9-0.6-0.9 mm Wandstärke für alle Rohre auch nicht gerade ein superleichter Rohrsatz. Das von französischen Constructeurs wie Alex Singer ebenso wie von vielen anderen Rahmenbauern jahrzehntelang bevorzugt verwendete Reynolds 531c hat in seiner poulärsten Inkarnation z.B. Ober- und Unterrohre mit 0.8-05.-0.8 mm Wandstärke, lediglich das Unterrohr ist mit 0.9-0.6-0.9 etwas stärker. Räder für sehr schwere Menschen und/oder viel Gepäck hätte man aus 531c vielleicht nicht gebaut, aber für genau solche Maschinen wie das Gallus war es lange erste Wahl – und wäre es für viele Kunden immer noch, wenn es sich unproblematisch beschaffen ließe.

  3. foo sagt:

    Bin dann dochmal auf die Seite gegangen und da stand auch die wichtigste Information, nämlich, dass nur das Hauptdreieck aus Sl Rohren ist und die Streben und Gabel aus Cromor.
    Ein Rando ist für Touren und sollte daher mindestens 10 kg problemlos zuladen können, wenn dieser komplette aus SL gefertigt wäre, würde damit niemand fahren wollen!
    Sl ist übrigens 0.8/0.5/0.8.

  4. Frank B. sagt:

    Hallo zusammen,
    ein Randoneur mit Lowtrail-Geometrie ist für eine Zuladung an der Gabel gedacht, also in der Lenkertasche und ggf. an Lowridern. Da sind 10 Kilo auch mit hauchdünnen Rahmenrohren kein Problem, weil der Rahmen das Gewicht gar nicht mitbekommt.

    Mein Rawland Stag mit 7-4-7-Oberrohr (nicht oversized) wird regelmäßig vorne mit 10 kg bestückt und auf Tour geschickt, geht wunderbar:
    http://footils.org/static/images/rawland-stag-01-640/tour-img_1620.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.