Hausgemacht schmeckt’s am besten: Neue Stahlrahmenbauerkurse

Nicht nur ich bekomme gelegentlich Anfragen, wo man sich denn seinen Maßrahmen in Stahl selbst auf den Leib schneidern könne. Auch immer mehr Rahmenbauer erhalten Anfragen, ob sie ihre Werkstatt und ihr Know-how zur Verfügung stellen würden, um bei Ihnen das stählerne Traumrad unter fachkundiger Anleitung zu konstruieren und zusammenzutackern.

Thomas Veidt und Stefano Agresti machen jetzt Nägel mit Köpfen bzw. Butter bei die Fische. Der erste Rahmenbauerkurs hat soeben in Meister Agrestis Werkstatt in Rodgau bei Frankfurt mit zwei Teilnehmern stattgefunden und weitere Termine sind in Planung:

Vom 22.-26. August und dem 19.-23. September halten sich die beiden schon Mal eine Woche frei. Gedacht sind Kurse für 4 Teilnehmer zum Komplettpreis von 1.000 Euro für den Kurs inklusive Rohrsatz in Nivachrom-Qualität (z.B. Columbus Zona), bei Sonderwünschen wird’s teurer. Thomas und Stefano bitten per Mail um Anmeldung bis 1 Monat vor Kursstart, damit sie vernünftig planen können. Bei den beiden genannten Terminen sind noch Plätze frei.

Gelötet oder WIG-geschweißt werden Standard-Rennrad-, MTB- oder Tourenrahmen, nach Absprache und handwerklichem Können auch mit Designoptionen. Das bei den Fotos gezeigte durchbrochene Ausfallende beispielsweise ist nicht Standard, konnte aber realisiert werden, da „der Mann so schnell war, dass die Zeit dafür da war“.

[showtime]

Das Ganze scheint durchaus ausbaufähig: die Nachfrage aus Österreich soll besonders stark sein (vielleicht aus Mangel an Rahmenbauern vor Ort). Evtl. wird es deshalb auch bei unseren Nachbarn einen Termin geben, wenn entsprechende Räumlichkeiten gefunden oder gestellt werden. Übrigens können sich dank der multilingualen Fähigkeiten (Englisch, Italienisch) der beiden Meister auch internationale Teilnehmer bestens aufgehoben fühlen.

Ganz nebenbei halte ich das für ein tolles Geschäftsmodell für Rahmenbauer, um freie Kapazitäten umsatzbringend zu füllen. Denn so wie jeder Kunde hat auch jeder Rahmenbauer seinen individuellen Geschmack und Stil. Einen Stil, den man dann unter schützender Meisterhand mit eigenen Händen in stählerne Form gießen kann.

… was mir bei meinen beiden linken Händen leider nie gelingen wird. Aber allen zukünftigen Teilnehmern wünsche ich viel Spaß und gutes Gelingen!

Jetzt mit anderen Stahlrahmen-Fans teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • Oneview
  • Technorati
  • TwitThis

2 Kommentaren

  1. Thomas Veidt sagt:

    Es hat Spaß gemacht! Mir genauso wie den Teilnehmern. Rahmen bauen lassen hat auch was…

  2. Dirk Feeken sagt:

    Ja, das war eine tolle Woche konzentrierter Arbeit in sehr lockerer Atmosphäre. Ich habe selten so viel in so kurzer Zeit gelernt und dass beim ersten mal gleich anständige Rahmen herauskommen hatte ich eigentlich gar nicht wirklich erwartet. War aber so.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ fünf = 14

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>