Gewinnermaschine – J.P.Weigle feat. Bicycle Quarterly

Zweiter Platz beim Concours de machines und Gewinner  ‘Best Road Bike’ and ‘Best Lugs’ auf der diesjährigen NAHBS. Zwei herausragende Titel für ein besonderes Rad.

Das komplett ausgerüstete Fahrrad bring gerade mal 9.1 kg auf die Waage.

Der Wettkampf der Maschinen, wie der „Concours de machines“ im Deutschen bezeichnet werden würde, ist nicht einfach ein Rennen, ein umfangreiches Punktreglement bezieht technische Fertigkeiten, Gewicht aber auch Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit mit ein.

Zum Reisen mit Bahn oder Auto lässt sich das Rad in 10 Minuten nach dem japanischen Rinko-System verpacken, ohne dass im Rahmen Couplers eingebaut sind. Dazu wird das Rad in vier Teile zerlegt: Rahmen, Gabel/Vorderrad/Gepäckträger, Hinterrad, Lenker. Diese werden dann mit drei Riemen zu einem freistehenden, leicht zu tragenden Bündel verbunden. Eine superleichte Hülle wird darübergestülpt.

Genauere Informationen dazu findet ihr im Detailed Points Assignment.

Dieses spezielle J.P. Weigle wurde für Jan Heine gefertigt, Redakteur und Herausgeber der Bicycle Quarterly und Kopf hinter Compass Cycle Produkten.

Bis ins letzte Detail durchkonstruiert, um lange Strecken mit hohen Durchschnitten zu fahren, auch bei Regen und bei Nacht.

Sowohl die Rahmendetails, als auch die Auswahl der Anbauteile scheint nicht nur die Jury des Concours de machines überzeugt zu haben. Warum es dennoch nicht ganz für einen Sieg gereicht hat, erfahrt ihr hier.

Rahmenbau vom Feinsten.

Mehr Informationen und Details findet ihr bei einem Klick auf die Bilder.


Weitere Informationen:
Preis Rahmenset: auf Anfrage bei J.P.Weigle
Vertrieb Anbauteile: in Deutschland über Dailybread Cycles, weltweit über Compass Cycle
Bilder: © Nicolas Joly

Die René Herse Cantilever-Bremsen wiegen nur 75 g.
Das hintere Schutzblech ist leicht demontierbar, um den Transport zu erleichtern. “Special Mix”: Die Auswahl der Rahmenrohre ist ein Geheimnis von J. P. Weigle.  Die elektrische Verbindung des SON-Nabendymanos erfolgt automatisch über das SL-System – ohne außenliegende Kabel.  Gilles Berthoud Sattel und vom Nabendynamo betriebenes Compass Rücklicht. Alle Kabel verlaufen geschützt im Inneren des Rahmens. Der handgefertigte Gepäckträger wiegt nur 137 g. Kaum jemand feilt die Muffen so fein wie J. P. Weigle. Die Löcher in den Kettenblättern sparen nochmals 10 g. Das Rad in Aktion bei einer Überquerung der japanischen Alpen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

71 + = 79