Ein Teamfahrer von BICE war beim diesjährigen Tuscany Trail in Italien unterwegs und Pirazzoli’s Ritt wurde filmerisch ein wenig festgehalten.

Prädikat sehenswert? Schaut doch einfach selbst…

 

 

Nach unserer Reihe mit zahlreichen Bildern über die Bespoked 2018 nun auch ein kurzer Film über selbige, mit mit kurzen Interviews einiger Aussteller.

Wie bereits im letzten echten Post über das Pelago Kiddo erwähnt, stand unmittelbar Nachwuchs im Hause Clauss an, der bereits letzte Woche Mittwoch geliefert wurde.

Seit gestern sind wir wieder zuhause und die kleine wunderschöne Carla, ihre Mama und der stolze Vater sind wohlauf. Jedoch lassen wir es aber an dieser Stelle in den nächsten vier Wochen sehr ruhig angehen, sodass es nur zu sporadischen Posts meinerseits kommen wird.

Falls sich jemand fragen sollte: Was ist eigentlich mit André? Der wollte Alex doch unterstützen…

Der gute Mann hat vor einigen Wochen einen neuen Job in der Fahrrad-Branche angetreten, der ihn aktuell voll in Beschlag nimmt. Somit steht er nicht mehr für regelmäßige Beitrage zur Verfügung, wird sich sicherlich aber nochmal schriftlich zu Wort melden.

Für das kleine Sommerloch  aber noch ein verspäteter Video- respektive Musikbeitrag der Band MOOP MAMA, die ansehlich und musikalisch ein wenig über die Erfindung des Rades sinniert, getreu dem Moto: Car is over!

 

Ich wette das folgende Video hat Iwo in der Vergangenheit schon mal gebracht, aber auf Anhieb finde ich es nicht.

Das „Prädikat sehenswert“ kann man aber noch immer vergeben und so findet es den Weg in unsere Reihe „Movie Monday“.

Einen guten Start in die Woche!

Als werdender Vater hat man auf einmal eine neue Filter-Funktion im Alltag.

Fahrräder und andere Fortbewegungsmittel für Kinder!

Alles wird gescannt, Design geprüft und auf Tauglichkeit eingeschätzt.

Über das Kiddo von Pelago bin ich schon vor einigen Wochen im Netz gestoßen und auf der Eurobike stand es dann in echt vor mir.

Das Kiddo ist optisch ein wenig speziell und man hat beim ersten Hinschauen Gefühl – da fehlt doch was!

Ob man das Unter- oder das Oberrohr vermisst, darf jeder für sich entscheiden, aber für mich macht es das Rad optisch ein wenig leichter und solange der Papa oder die Mama keine Probefahrt macht, sollte das Gefährt aus Stahl ein Kind mit einer Größe von 105cm bis 125cm Körpergröße locker aushalten.

Schön finde ich die Idee, dass es das Rad im Auslieferungszustand ohne jegliche Grafiken gibt, aber ein Aufkleber-Set mitgeliefert wird, mit dem der oder die stolze Radler/in das neue Fahrgerät selbst individualisieren kann.

Farblich kann man zwischen den zwei folgenden Optionen wählen:

Wieviel das 16″-Rad tatsächlich wiegt kann ich grade nicht sagen, werde ich aber zeitnah hier nachtragen.

Bei der Austattung findet man keinen Schnickschnack.

Auf Schaltung wird bewusst verzichtet, das Hinterrad hat eine Rücktritt-Nabe und vorne soll eine V-Brake verzögern, wobei der ganze Antrieb im Kettenkasten verschwindet, damit die Finger und Hosenbeine sicher sind.


Bestellen kann man das Gefährt direkt über deren Onlineshop oder bei jedem Pelago-Händler.

Preis: 295€